Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

3. Ernährung - Kalorien, Kostformen
Teil 1: Nährstoffe, Erfolgsberichte bei Symptomen A-Z
Teil 2: Kalorien, Kostformen: Fasten, Fleisch/Milch/vegetarisch, Genfood, Zucker, kochen/roh
Teil 3: Mineralstoffe/Spurenelemente
Teil 4: Vitamine, Pflanzenstoffe
Teil 5: Öle/Fette, Mikroorganismen, Algen, Beeren, Hirse
Teil 6: Buchzitate 1
•  Zitate aus Opitz: Ernährung für Mensch und Erde. Grundlagen einer neuen Ethik des Essens
•  Zitate aus Pachtmann: Der sichere Weg zur Gesundheit
•  Zitate aus Schatalova: Wir fressen uns zu Tode
•  Zitate aus Sommer: Das Urgesetz der natürlichen Ernährung
•  Zitate aus Gläsel: Heilung ohne Wunder und Nebenwirkungen
•  Zitate aus Moser: How and When to Be Your Own Doctor
Teil 7: Buchzitate 2
•  Zitate aus Tompkins/Bird: Die Geheimnisse der guten Erde
•  Zitate aus Shannon: Diet for the Atomic Age. How to protect yourself from low-level radiation
•  Zitate aus Alwin Seifert: Kompostwirtschaft im großen Garten
•  Zitate aus Alwin Seifert: Gärtnern, Ackern - ohne Gift
Teil 8: Literaturhinweise zum Anklicken
Teil 9: Literaturhinweise Wissenschaft - 1979
Teil 10: Literaturhinweise Wissenschaft 1980-
siehe auch: Fasten Mineralien Vitamine Wasser Fette/Öle Licht Atmung Neumann Baklayan Rath

"jede Krankheit läßt sich aufhalten.. die Regeneration des Körpers wird den Rest übernehmen.." Baklayan

"im letzten Jahr mußten in Deutschland 75 Mrd an Krankheitskosten aufgewendet werden, die auf falsche Ernährung zurückzuführen sind.."

"aus den Stoffen, die wir aufnehmen bauen wir unseren Körper immer wieder von neuem auf..
darum sollten wir ihnen die Aufmerksamkeit schenken, die ihnen gebührt.." Jarvis: 'Rheuma..' S.61

"der Körper braucht Treibstoff..
Nahrung, Sauerstoff und einen Funken (Licht) um Stoffwechselprozesse zu entzünden.." Liberman S.11

"es ist wichtig sich vor Augen zu halten, daß bei der Zubereitung/Verfeinerung von Lebensmitteln die Vitalstoffe entweder ganz oder teilweise abgetrennt/zerstört werden.." US Dept. of Agriculture Bragg S.69

"Zerfallsprodukte tierischer Eiweiße verunreinigen inneres Milieu des Organismus
-> reduziert Halbleitereffekt der Gewebe -> reduziert Fähigkeit zur Selbstregulierung.." Schatalova S.159

"laut Prof. Boenke essen wir 10x soviel Fleisch wie vor 80 Jahren
und 50x so viel Zucker wie vor 50 Jahren.. Gemüse aus Dosen.." Friebel S.61

"nach Tabak und Alkohol ist Fleisch die größte Einzelursache der Sterblichkeit in den USA.. John Scharffenberg, Loma Linda Universität.."

"es wird zu schnell,
zu viel, zu oft, zu schwer und zu spät gegessen.. Darmgärung.. Übersäuerung.." Sanum 27/1994

"man kann Krebs vorbeugen, indem wir Leberschäden vorbeugen: Verzicht auf die
denaturierten, toten, vergifteten Nahrungsmittel, die die meisten Leute essen..
Tag für Tag vergiften wir unseren Körper.. soviel Rohkost wie möglich.. Kalium.. wenig Jod.." Gerson

"Einnahme roher Aminosäuren -> signifikante Veränderung der Resonanzfrequenz der Haut..
Änderung Hautwiderstand in 3min um das 10-fache.." Flanagan

"die Wirkungsweisen, die von den Brotsäurebakterien, Enzymen, Proteinen und Mineralstoffen
ausgehen, sind in über 20 Jahren erforscht worden..
im human-, tiermedizinischen Bereich.. Boden- und Wasserstudien.." Kanne

"ein Fastentag/Woche ist eine enorme Hilfe für die körperliche Regeneration.." Opitz S.168

"Somatide in Körpersäften aller Lebewesen.. winzige Lichtpünktchen, die um lebendige Blutkörperchen herumtanzen.. in frischem Gemüse in riesigen Mengen vorhanden..
rasch positive Wirkungen auf das Blut..
Somatide in Hunza-Wasser, frischem Obst/Gemüse, Crystal Energy.." Flanagan S.153f

"viele Kranke ernähren sich eine Zeitlang nur von Rohkost, bis die Heilung eingetreten ist.." Opitz S.144

"bei naturbelassener Kost reichen geringste Mengen an Nahrung,
die in gekochter Form schwere Schäden verursachen.." Opitz S.67

"über die Augen eintretendes Licht.. direkter Einfluß auf Nährstoffe im Blut..
Photosynthese im Körper.. Solarenergiezellen, die Kohlehydrate, Proteine und DNS erzeugen..
Fehlbeleuchtung -> Krankheit nicht weit.." Liberman S.203f

"Hühner unter Vollspektrumlicht.. leben doppelt so lange.. weniger aggressiv.. legen mehr Eier.. mit 25% weniger Cholesterin.. Menschen gesünder, wenn Vieh nicht in sonnenlosen Mastfabriken.." Liberman S.86

"in den USA essen lt. eigener Aussage 87% der Lebensmittelinspektoren für die Geflügelzucht
kein Geflügel mehr.." Opitz S.28

"biologische Ähnlichkeit des Bluthämoglobins und des Chlorophylls der Pflanzen..
Umwandlung der Sonnenenergie in chemische Energie.. Bircher-Benner.." Schatalova S.60

"der Mensch ist von Natur aus zum Pflanzenesser bestimmt.." Opitz S.31

"die Alter bekannter Rohköstler:
Dr. Walker 116, Dr. Tilden 90, Dr. Jackson 93, Dr. Pauling 93, Dr. Bircher 90, Dr. Sommer 99.."

Video "Vitamin B12 Bombe!!! Weizengrassaft -selbst hergestellt- mit Kiwi" voller Vitamine..
in 4cl Weizengrassaft:
Vitamin A 89% RDA
Vitamin B1 131%
Vitamin B2 677%
Vitamin B3 250%
Vitamin B6 403%
Vitamin B12 500%
Vitamin C 209%
Vitamin D 168%
Vitamin E 130%
Vitamin H 1683%
Vitamin K 61%
Folsäure 1800%
Eisen 230%
Jod 50%
Kalium 178%
Kalzium 80%
Kupfer 1666%
Magnesium 17%
Mangan 100%
Schwefel 100%
Selen 500%

Video "The Price-Pottenger Story" fehlernährte Katzen werden krank..


Pottenger: "Pottenger's Cats: A Study in Nutrition" Studie an 900 Katzen.. optimale Ernährung durch 2/3 rohes Fleisch und 1/3 Rohmilch + etwas Lebertran.. Degeneration wenn gekocht.. Herzprobleme, Sehprobleme, Infektion Nieren, Leber, Blase, Arthritis, Entzündung Nervensystem, Lähmungen, Meningitis, Unfruchtbarkeit..

"Wert der Lebensmittel nach ihrer Fähigkeit bemessen Sonnenenergie zu speichern.." Schatalova S.63

"Biophotonenanalyse zur Bestimmung der Qualität von Lebensmitteln.. Probe mit Licht angeregt..
ungeordnete Systeme leuchten anders als ideal organisierte Lebensmittel.."

"künstlich behandelte, fette Speisen machen Blut dickflüssig, weniger vital.." Flanagan S.160

"Zucker und Eiweiß
sind Garanten für die Verschlechterung der Viskosität=Fließeigenschaft des Blutes.." Baklayan S.210ff

"viele gesundheitliche Störungen können nur bei konsequenter Vermeidung des tierischen Proteins abheilen.. gilt insbesondere für Allergien und Hautkrankheiten.." Opitz S.143

"da Milch und Milchprodukte (mit Ausnahme Butter, Sahne) neben Kalzium auch viel Eiweiß enthalten sind sie keine Kalziumlieferanten sondern Kalziumräuber.. hunderte Studien, selbes Ergebnis.." Opitz S.100f

"Blattgemüse, Nüsse und Samen enthalten mindestens genausoviel Kalzium wie Milch.. Sesamsamen haben 7x soviel Kalzium wie Vollmilch.. Länder mit dem weltweit höchsten Milchverzehr auch die weltweit höchste Osteoporoserate.. hoher Eiweißgehalt der Milch führt dazu dass der Körper mehr Kalzium über den Urin ausscheidet, als die Milch dem Körper zuführt: Langzeitstudie.." Opitz S.99f

"Butter/Sahne
aus gesundheitlicher Sicht die besten Milchprodukte, da sie kaum Eiweiß enthalten.." Opitz S.144

"Ertrag essbarer Produkte pro Hektar/Jahr:
+ Kirschen 1000kg, Bohnen 2000kg, Äpfel 4000kg, Karotten 6000kg, Tomaten 10000kg
- Rindfleisch 50kg.. alle 2-3 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung.." Opitz S.38

"3 Mio Dänen lebten während der Kriegsjahre vegetarisch.. Gesundheit enorm verbessert..
niedrigste Todesrate in der dänischem Geschichte.. -34%.." Opitz S.114f

"Dr. Clive McKay, Cornell Universität: Ratten bei geringer pflanzlicher Ernährung
doppelt so alt
wie bei Fütterung mit reichlich tierischem Eiweiß.." Opitz S.88

"Wissenschaftler fanden heraus, dass der Verlust von Knochenmasse bei
vegetarisch lebenden Frauen im Alter von 65 Jahren nur 18% (die Hälfte) beträgt.." Opitz S.101

"vegetarische Hochleistungssportler:
+ Dave Scott: Gewinner Ironman-Triathlon auf Hawai
+ Paavo Nurmi: erfolgreichster Langstreckenläufer aller Zeiten.. 9 Goldmedaillen.. 22 Weltrekorde
+ Yiannis Kourous: alle Weltrekorde im Ultradistanzlauf.. läuft 3 Tage ohne Schlaf
+ Kim Cho: Weltrekord mit 55 Jahren: 33000 Liegestütze in 24 Stunden
+ Bill Pearl: für große Muskeln keine Steaks notwendig.. vegetarisch 4x Mr. Universum
+ Carl Lewis: Weltrekord im 100m-Lauf.. 1 Jahr zuvor auf vegan umgestellt
+ Edwin Moses: 400m Hürden 10 Jahre ungeschlagen.. 2 Olympiasiege, 4 Weltrekorde
+ Ridgeley Abele: 8-facher Gewinner der internat. amerikanischen Karatemeisterschaften.." Opitz S.91f

"zu Beginn einer 100%-Ernährung mit Rohkost können gewaltige Umstellungs- und Entgiftungsreaktionen im Körper ausgelöst werden: Veränderungen an Stuhl/Urin, Hautausschläge, starke Schleimbildung, leichtes Schwindelgefühl.. bald aber Reduzierung Schlafbedürfnis, Wegfall aller Schlafstörungen, Erwachen in körperlicher/geistiger Frische, völlig reine Haut, Wegfall Verdauungsbeschwerden, Verschwinden unangenehmer Körpergerüche, heller geruchfreier Stuhl/Urin, geringe Schweißbildung, körperliche Ausdauer/Geschmeidigkeit, geistige Frische, gute Konzentrationsfähigkeit, erhöhte Sensibilität aller Sinne, mäßiger Durst.." Opitz S.145

"Nährstoffe, Enzyme, Vitamine können im Körper nicht verwertet und transportiert werden,
wenn nicht eine ausreichende Menge Wasser vorhanden ist.." Schreiber

"alle Nahrungsmittel müssen benetzt werden, ehe der Körper sie nutzen kann..
hängt mit Anzahl elektrischer Ladungen auf Oberfläche zusammen.." Flanagan S.149

"Oberflächenspannung der Verdauungssäfte 55-65dyn/cm.. Leitungswasser 73dyn/cm
-> schlechtere Verdauung/Nährstoffaufnahme -> Getränke mit niederer Oberflächenspannung,
z.B Karottensaft 30 dyn/cm oder mineralarmes, kohlensäurefreies Trinkwasser
mit einigen Tropfen Aqua vitalis -> bessere Verdauung/Nährstoffaufnahme.." Schreiber

"Hunza: Vitalität noch mit über 100 Jahren.. Hunza-Wasser 68dyn/cm -> nasser, leichter aufzunehmen.. negative elektr. Gesamtladung.. Gletscherstaub ultrafein.. milchig.. enthält jedes bekannte Element.. hohe Konzentration von Silber.. submikroskopische Kolloidalform.. keinerlei Mineralsalze.. bestimmte kristalline Mineralien verringern die Oberflächenspannung des Wassers durch Kontakt.." Flanagan S.137fff

"Wasser: Magnetfeld verändert elektrische Leitfähigkeit, verbessert Viskosität (Fließfähigkeit)..
Pflanzen 16% höher gewachsen.. 32% schwerer.. Wasser durch Elektroherd nachteilig beeinflußt..
Pyroflam-Kochtöpfe/Keramikplatte verhindern Entmagnetisierung..
Ratten 30min 45mT gleiche Blutbildveränderungen wie magnetisiertes Wasser.."

"Blut besteht zu 92% aus Wasser.. hauchfeine Kapillargefäße.. Sauerstoff/Nahrung.. Microcluster schließen Nährstoffe ein -> Transport nicht über Magen/Leber sondern über Lymphsystem..
Verluste durch Abbau in der Leber umgangen.. 1TL Crystal Energy 38dyn in Wasser -> 55-65dyn..
verändert Zustand der Blutkörperchen in Minuten.. lösen sich aus Verklumpung.. wieder klar abgegrenzt.. Giftstoffe besser abtransportiert.. Nährstoffe leichter befördert..
Alterung durch Ansammlung von Giftstoffen, freien Radikalen in den Körperzellen.." Flanagan S.135f

"ungesunde Nahrungsmittel.. zu geringe Sauerstoffzufuhr -> Blut bildet Klümpchen..
-> Energietransport und Nährstofffluß beeinträchtigt..
hoch geladene Kolloide aus frischem Obst/Gemüse.. richtiges Wasser
-> in Blutzellen höhere elektrische Ladungen.. Gesundheit, Energie gestärkt.." Flanagan S.143

"organisch angebautes ungekochtes Gemüse/Obst: rasch positive Wirkungen auf das Blut..
Eigenständigkeit/Mobilität der Blutzellen/Somatide nehmen schnell zu..
Schad-/Giftstoffe zerstören Energie/Zetapotential von Nahrungsmitteln.." Flanagan S.153f

"Dr. Aschoff: Nahrung und Wasser sollten 'in Ordnung'='magnetisch' sein..
gestört durch Erhitzung, Einfrierung, Bestrahlung, Konservierung, Färbung..
magnetisch ausgerichtete Nahrung unterstützt unseren Eigenmagnetismus, ist Heilmittel.." Maes S.203

"Licht und Farbe als Katalysatoren für Absorption und Nutzung Nahrung/Vitamine..
manche Farben können Leistungsfähigkeit Enzyme um Faktor 5 erhöhen.." Liberman S.21,31

"Pflanzen nutzen IR-Licht von der Sonne um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten..
gelungen Wasserstoff der Pflanzen abzufangen.. Gas um Automotoren zu betreiben.. Pflanzen erzeugen Kohlehydrate, Eiweiße, Fette.. unsere Nahrung=Hauptquelle des Wasserstoffs.." Flanagan S.157f

"Vitamin D3=Hormon Cholecalciferol.. als Reaktion auf UV-Strahlung erzeugt..
für die Resorption von Kalzium und anderen Mineralien aus der Nahrung wichtig..
besser wirksam als das kommerzielle D3 oder D2 (Ergocalciferol) aus Vitaminpräparaten.." Liberman S.98

Experte werden für die eigene Gesundheit

  Kalorien, Kostformen  
  Altöl im Tiermehl, Antibiotika und Hormone im Fleisch.. guten Appetit!  
"Körperflüssigkeit ernährt jede Zelle, ist Mineralreserve zur Bildung von Hormonen, welche die Abwehrkräfte gewährleisten.." S.54b Droz  
  "vor 40 Mio Jahren Fähigkeit verloren Vitamin C aus Glukose selbst herzustellen.. als Nahrung rohe chlorophyllreiche Wildpflanzen mit extrem viel Vitamin C und Cofaktoren.." S.37 Kollinger  
  "Steinzeitmenschen aßen auch Innereien, besonders Niere, Nebenniere enthalten viel Vitamin C (zur Hormonbildung gebraucht).." S.37 Kollinger  
"die heutigen Zivilisationserkrankungen haben wir größtenteils selbst zu verantworten.. falsche Lebensgewohnheiten -> Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf, Immunerkrankungen, Krebs.." S.81 Fahl: 'Vitalstoffe..'  
  "Essen heute leer, zerkocht, tot.. mit dem Sterilisieren, Pasteurisieren, Färben, chemisch Konservieren dem Essen den letzten Rest an Gesundheitswert genommen.." S.23 Allgeier  
"unseren Mahlzeiten fehlen Vitamine, Spurenelemente, Enzyme um im Körper entstandene Schäden selbst auszubessern.." S.23 Allgeier  
"die Nahrung der Urahnen enthielt wesentlich mehr Vitamine, Mineralien, Spurenelemente.. weniger Fett.. fast kein Zucker, nur Honig.. mageres Wildfleisch, viel Bewegung bei der Nahrungssuche.." S.81 Fahl: 'Vitalstoffe..'  
"der Urmensch ernährte sich von mit Insektiziden/Pestizden unbelasteten Vitamin C-reichen Beeren, Knollen, Obst.. ab und zu rohes Fleisch, das viel Vitamin C enthält.. heutige Nahrungsmittel industriell aufgearbeitet, verändert, künstlich zu früh gereift, geschmacksverstärkt, Konservierungsstoffe, Kühlhaus.." S.100 Fahl: 'Vitalstoffe..'  
  "Junge, 9.. wohlhabende Eltern, viel Komfort, Haus, Hygiene, Glück.. trotzdem blass, dünn, schlechter Appetit.. als Kind Gewichtsverlust, Durchfall, Bronchitis, Anämie.. Ernährungsumstellung, rohes Fleisch, Eisen, Kakau, kein Obst, wenig Milch.. 1 Jahr Besserung.. kaum noch krank.. dann mysteriöse Bauchschmerzen, Knieschmerzen.. mit 6 Jahren appetitlos.. Mandelentzündung, Ausschlag, krumme Wirbelsäule.. Massage, Bewegung.. rasche Ermüdung.. langsame Zahnung, Zahnengstand.. Entfernung Mandeln, Polypen.. starke Magenschmerzen.. schlechte Atmung, Atemübungen.. kalte Morgenbäder.. abgemagert.. Ernährung mit Porridge, Sirup, Speck, Kartoffeln, Toast, Eier, Margarine, Fischfrikadellen, Fischpastete, Schinken, Makrele in Haferflocken, Weißbrot, Marmelade, warme Milch, Roastbeef, Schaffleisch, Lamm, Bohnen, Rüben, Spinat, Blumenkohl, Rindfleisch, Zwiebeln, Karotten, Gemüse-Eintopf, Hackfleisch, Zwetschgen, Brombeeren, Birnen, Reis, Pudding, heißer Sirup, Obstkuchen, Käse, Brot, Malzbrot, Kuchen, Milch, Ovomaltine, Butterkekse, Banane, Apfel, Birne.. trotz Vielfalt Mangel an Vitamin A, Vitamin B und Vitamin C.. zu wenig natürliche Nahrung wie Vollkornbrot, Milch, Butter, frische Eier, rohes Obst und rohes Blattgemüse.. Erfolg mit Ernährungsumstellung.." S.238f McCarrison: 'Studies in deficiency disease' 1921  
  "Frau, 43.. Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Erschöpfung, schwer wach zu bleiben, lichtscheu, Nervosität.. Verschlechterung seit 20 Jahren.. Besserung durch 8 Wochen Bettruhe.. keine Besserung durch Brille, Aspirin.. dünn, Anämie, kalt.. Schilddrüsenextrakt (Thyroid) bessert.. Tee, Kaffee, Weißbrot, Kuchen, Marmelade, viel Margarine, Schinken mit Fett, Eier, gefrorenes Fleisch, Zucker, Reis, Fischkonserven, Gebäck.. wenig Hunger -> zu wenig Nahrung, zu wenig Vitamine.. Mangel an Milch, Eiern, Vollkornbrot, Drüsenorganen, Butter, frisches Obst, Blattgemüse.. Verzicht auf Schilddrüsenextrakt.. ausgewogene vitaminreiche Ernährung.. erst Verschlechterung, dann Verbesserung.. nach 3 Monaten stark gebessert.." S.241f McCarrison: 'Studies in deficiency disease' 1921  
  "fehlernährte Affen -> Anämie, Gewichtsverlust, Magen/Darmbeschwerden, Gewichtszunahme Gehirn, Verkleinerung Schilddrüse, Nebennierenschwäche.." S.243 McCarrison: 'Studies in deficiency disease' 1921  
"40% aller Krebspatienten sterben an Fehlernährung.. Anne Frahm.."  
  "häufiger Verzehr von Lebensmitteln mit künstlichen Aromen, Farbstoff, Mononatriumglutamat.. kann zu Unverträglichkeiten/Allergien führen.." S.42 Mindell: 'Die Vitaminbibel'  
"verschlechternde Gesundheit in den westlichen Industriestaaten.. Patienten mit degenerativen Erkrankungen werden mit jeder Generation jünger.. +6% Diabetes bei Kindern pro Jahr.. bis zu 20% Zucker in Babynahrung.. Ursache und Wirkung klar.. US-Senat empfiehlt 1976 Salz, Zucker, Fleisch, Industrienahrungsmittel einzuschränken.. amerikanische Ärztekammer sah keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs.. Charlotte Gerson 1981.." S.231 Bishop  
  "wir haben uns unsere Epidemien selbst geschaffen.. Herzkrankheiten, Krebs, chronisch-degenerative Erkrankungen.. immer jüngere Altersgruppen erfasst.." S.300 Bishop  
  Energie aus Wasserstoff  
"im Körper nur eine Art von Treibstoff - Wasserstoff, der durch stufenweise Oxidation in Energie umgesetzt wird.. Albert Szent-Györgyi Nobelpreis 1937.."  
  "Wasserstoff=Quelle von Protonen für die ATP-Produktion.. ATP=biochemische Batterie..
jeden Tag 1/2 Pfund reinen Wasserstoff zur Produktion ATP.." S.157 Flanagan
 
  "unsere Nahrung = Hauptquelle des Wasserstoffs.." S.158 Flanagan  
  "Pflanzen nutzen IR-Licht von der Sonne -> Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten.. Pflanzen atmen Sauerstoff aus, fügen Wasserstoff Kohlenstoff hinzu -> erzeugen Kohlehydrate, Eiweiße, Fette.." S.157 Flanagan  
  "Wasserstoffdepots in Leber, Darm, Niere, Herz, Lunge, Milz.. Lebergewebe speichert den meisten Wasserstoff.." S.154ff Flanagan  
"Verlust von Wasserstoff: Alterungsprozeß, schleichende Austrocknung, chron. Erschöpfung, Depression, Hormonungleichgewichte, Magenverstimmung.. Gewebe wird steif, verliert Flexibilität.. dehydrierte Sehnen/Muskeln reißen leichter.. dehydrierte Knochen spröde.. Lunge weniger flexibel -> Verlust an Sauerstoff.." S.154f Flanagan  
  Energie aus Ladung  
  "Nahrungsmittel müssen benetzt werden, ehe der Körper sie nutzen kann.." S.149 Flanagan  
  "wasserlösliche organische Nährstoffe nur in Wasser löslich, das eine niedrigere Oberflächenspannung hat als der Nährstoff selbst.." S.149 Flanagan  
  "je niedriger die Oberflächenspannung der Verdauungssäfte, desto effizienter die Nährstoffaufnahme:
+ Magen: Aufnahme Alkohol..
+ Leber, Dünndarm: Kohlehydrate, Aminosäuren, wasserlösliche Nährstoffe.." S.151 Flanagan
 
  "Tiere, Pflanzen, Menschen strukturieren Wasser um.. durch hochenergetische Partikel=Kolloide.. wirken wie Energiesamen, die Ladung tragen.." S.139 Flanagan  
  "Schad-/Giftstoffe zerstören Energie/Zetapotential von Nahrungsmitteln.." S.153 Flanagan  
  allgemeine Tipps  
"eine vollwertige Ernährung besteht nicht nur aus Kalorien, bestimmten Vitaminen und Stärke, Eiweiß und Kohlehydrate in einem bestimmten Verhältnis.. auch diverse Mineralsalze gehören dazu.. 1936.." S.1 Beach  
"Nahrungsmittel von 5 Seiten betrachten:
- Mangel an Vitaminen..
- Mangel an qualitativ hochwertigem Eiweiß
- Mangel an anorganischen Salzen
- zu viele Kohlehydrate
- zu viele Fette.." S.238 McCarrison: 'Studies in deficiency disease' 1921
 
  "bestimmte kristalline Mineralien verringern die Oberflächenspannung des Wassers durch Kontakt.." S.139 Flanagan  
  "kleine Gruppe radikaler Autoren die sich kritisch mit Nahrung und Ernährung beschäftigen: Geoffrey Cannon, Derek Cooper, James Ehrlichman, Barbara Griggs, Leslie Kenton, Caroline Walker.." S.299 Bishop  
Stoffwechsel/Nährstoffe/Schlacken:
+ Wasser als Verteilungs- und Transportmittel.. Zufluß Nährstoffe, Abfluß Schlacken
+ Wasserstoff Energie für Körper, Verbrennung in Zellen Flanagan
+ Licht um Stoffwechselprozesse zu entzünden.. Liberman S.11
+ Stickstoff zur Produktion von Eiweiß
+ Sauerstoff heizt Feuer der Verbrennung an, verstoffwechselt Nährstoffe in Zellen
+ Salz regelt Blutdruck/Blutzuckerspiegel.. stabilisiert Herzschlag.. zieht Säure aus den Zellen.. elektrische Zellenergie.. Kommunikation der Nervenzellen.. Absorption der Nährstoffe.. macht die Knochen fest.. rohes Meersalz enthält 80 Mineralstoffe
 
  "Stoffwechsel:
+ katabole Phase: Nährstoffabbau -> Energie freigesetzt
+ anabole Phase: Aufbau Körpersubstanz.." WE18
 
"im Zwölffingerdarm 3 wichtige Enzyme
+ Amylase: Verdauung Kohlehydrate (Getreide, Stärke)
+ Lipase: Fettverdauung
+ Protease: Eiweißverdauung.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'
 
  "Steinzeiternährung:
+ Jäger, Sammler: viel Vitamin C,E,Omega-3.. wenig Omega-6, gesättigte Fette, GI
+ Ackerbau, Viehzucht: mehr Omega-6, gesättigte Fette, GI.." WE18
 
"täglich dies essen gg. metabolisches Syndrom.. Esposito et al JAMA 22.9.2004
+ 250-300g Früchte = 2 Äpfel od. 10 Pflaumen
+ 125-150g Gemüse = 2 Möhren od. 1 Kohlrabi
+ 25-50g Nüsse = 1 Hand voll
+ 400g Vollkorn = Reis, Nudeln, Mais, Vollkornbrot
+ bevorzugt Oliven/Rapsöl.." WE54
 
  "industrielle Revolution -> Kunstdünger, Masttierhaltung, Fetthärtung, wenig Bewegung: weniger Vitamin C,E,Omega-3.. viel Omega-6, gesättigte Fette, GI.." WE18  
"Ernährungsverhalten primär bedürfnis- und nicht bedarfsgesteuert.." WE28  
  "Erkrankungen durch Fehlernährung mit ausgelöst:
- Übergewicht, Adipositas
- Diabetes Typ 2
- Bluthochdruck
- Arteriosklerose
- koronare Herzkrankheit
- Herzinfarkt
- Schlaganfall
- Krebs
- Gallensteine
- Gicht
- Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
- chronische Darmerkrankungen
- Jodmangelkrankheiten
- Karies
- Lebensmittelallergien
- chronische Lebererkrankungen
- Osteoporose.." WE18
 
"Nutzen präventologischer Ernährungsberatung:
+ Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit
+ Erhaltung Gewicht, Gewichtsreduktion bei Bedarf
+ Verstärkung der Medikamentenwirkung
+ Prävention ernährungsbedingte Krankheiten
+ Kostenreduktion im Gesundheitswesen
+ gutes Aussehen, schönere Haut, langsamere Alterung
+ mehr Fitness, besserer Schlaf
+ gesünderes Kind, Vorbildrolle.." WE18,29
 
  "Hippokrates -400: Lass deine Nahrung dein Heilmittel und dein Heilmittel deine Nahrung sein.." WE97  
"Werner Kollath: Vollwerternährung - 'so natürlich wie möglich' 1942
+ bevorzugt pflanzliche Nahrungsmittel -> biolog. Landwirtschaft aus Region
+ wenig Fleisch, Fisch, Ei -> nicht aus Mastbetrieben
+ wenig verarbeitet -> höherer gesundheitlicher Wert
+ 50% Rohkostanteil
+ meide Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe
+ süße mit Honig, reifen Früchten, Trockenfrüchten, Ahornsirup
+ schonende Kochtechnik, dämpfen
+ unverpackte Lebensmittel.. Kollath: 'Die Ordnung unserer Nahrung' 1942.." WE23
 
"in der Natur ist nichts gerade - aber alles gerade richtig.
In der Natur ist nichts gleich - aber alles im Gleichgewicht.
In der Natur ist nichts starr - aber alles stabil.
In der Natur ist nichts angeordnet - aber alles in Ordnung.
Die Natur liebt die Vielfalt - nicht die Einfalt."
 
"Tipps zur besseren Ernährung:
+ biologisch angebautes Obst/Gemüse
+ nur antibiotika- und steroidfreie Fleisch-/Milchprodukte
+ nur Bioeier von freilaufenden Hühnern
+ kaltgepresste, nichtraffinierte Öle.. Heißdampfbehandlung ist nicht kalt!
+ Butter statt Margarine.. kochen/backen mit Kokos-/Olivenöl
+ Leinöl als Zusatz und im Mixer.. nicht erhitzen
+ meide gehärtete Fette, indust. Backwaren, Backfett, Erdnußbutter, behandelte Käsesorten
+ meide weißen Zucker, weißes Mehl.. stattdessen Vollkorn
+ glutenfreies Getreide: Hirse, Braunhirse, brauner Reis, Amarath, Buchweizen
+ meide chemische Zusätze: Aufschriften lesen
+ Lo Han statt Aspartam oder anderer Süßstoffe
+ reines Wasser mit Zitrone nach Aufstehen, vor Zubettgehen.." Selfhealth News 16 2.04
 
"Vorschläge Dr. Tilden wann und wie essen:
+ nie essen, wenn Sie sich nicht körperlich/geistig fit fühlen
+ nie essen ohne Verlangen danach
+ stärkehaltige Nahrung gründlich kauen, ausreichend einspeicheln
+ wenn kein Stuhlgang -> vor Einschlafen 5-10min Einlauf mit Glas warmem Wasser
+ richtige Nahrungszusammenstellung, richtiges Einspeicheln
+ ausreichende Bewegungsübungen -> richtige Darmtätigkeit.." S.157 Tilden
 
"Vorschläge John Armstrong:
+ ausgewogener Mix Fleisch, Geflügel, Eier, Fisch, Salat, gedämpftes Gemüse, Vollkornbrot, frische Saisonfrüchte, brauner unpolierter Reis, etwas Butter, Honig
+ meide Dosen, meide doppelt gekochte Nahrung
+ meide verarbeitete denaturierte Nahrung wie Weißbrot, weißen Zucker, polierten Reis, pasteurisierte Milch.." S.113 Armstrong
 
  Tipps S.100 Tanaka
+ regelmäßig 3x essen, entspannt essen, nicht nachts essen
+ gut ausbalancierte Nahrung, abwechslungsreich
+ nicht zuviele Kalorien
+ Salzverbrauch einschränken (vgl. Meinung Batmanghelidj, Ferreira??)
+ Gemüse vom Land und aus dem Meer (Algen) essen
+ Eiweiß in 2 Mahlzeiten/Tag (??)
+ jeden Tag Milchprodukte, Fische, Meeresalgen (??)
+ faserreiche Kost
 
  "pro Mahlzeit nur eine Art von Lebensmittel.. im Verlauf des Tags abwechseln: Gemüse, Gemüsesäfte, Kräutertee mit Zitrone/Honig, Hagebuttentee, Milch aus geriebenen Walnüssen.." S.186 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "Nahrung 50x kauen.. Kranker 100x.. noch besser 150x.. Speichelenzyme.." S.209 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "mind. 4h zwischen Nahrungsaufnahmen.." S.212 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "Nahrung so lagern/zubereiten, daß biolog. Wesen nicht verändert.." S.186 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "richtige Nahrungsmittel haben sehr viele lebende Enzyme.." S.52 Friebel  
  "Teigwaren, weißes Mehl, geschälter/polierter Reis haben keinen Nährwert" S.199 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Wert der Lebensmittel nach ihrer Fähigkeit bemessen Sonnenenergie zu speichern" S.63 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Unkraut und Gräser sind reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen etc., die Menschen brauchen um gesund, stark und jung zu bleiben.." S.93 Wigmore: 'Why Suffer'  
"Dr. Earp-Thomas Aussage daß frisch gepresster Weizengrassaft die nährstoffreichste bekannte Flüssigkeit sei, die von jedem benötigten Nährstoff etwas enthält erscheint wahr.." S.116 Wigmore: 'Why Suffer'  
     
  Nahrungsbedarf, Kalorien -> Transmutationen  
"Dr. Howell fand Hinweise auf starke Unterschiede zwischen gekochten und rohen Kalorien.. zu viel gekochte Nahrung führt zu Übergewicht.."  
"überfütterte aber unterernährte Bevölkerung.. miserable Verköstigung in vielen Krankenhäusern, Schulen, Altersheimen.." S.298 Bishop  
  "Mensch besteht aus
+ 50-70% Wasser
+ 15-20% Eiweiß (aus N2, S.. Aminosäurensequenz, räumliche Anordnung)
+ 10-25% Fett (nur in Not abgebaut)
+ 4-6% Mineralstoffe
+ 1% Kohlehydrate.." WE19
 
  "Kalorienbedarf: Körpergewicht kg * 24 * Anstrengung + 10% Verdauung
mit Anstrengung = 1.2-2.4 je nach Tätigkeit.." WE22
 
"Energieinhalt in
+ Kohlehydraten (Stärke, Zucker) / Eiweiß 4kcal/g
+ Fett 9kcal/g
+ Alkohol 7kcal/g.." WE18
 
  "Kaloriengehalt Getränke:
- 1 Liter Apfelsaft, Orangensaft 500kcal (Zuckergehalt)
- 1 Liter Bier 280kcal
- 1 Liter Wein mittelstark 574kcal
- 1 Liter Korn 32% 1785kcal
- 1 Liter Whisky 43% 2415kcal.." WE21,39
 
  "Energiezufuhr
+ 50% Kohlehydrate (Stärke, Zucker)
+ 35% Fett
+ 15% Eiweiß.." WE18
 
  "übliche Energiequellen:
+ Kohlenhydrate zu Glukose abgebaut
+ ggf. Glukose aus Aminosäuren = Gluconeogenese
+ zu viel Glukose in Glycogen-Speicher Leber/Muskeln, Fettgewebe.." WE19
 
  "Energiespeicher:
+ Kurzzeitspeicher 1 Tag: Blutzucker -> Glycogen -> Leber, Muskeln
+ Langzeitspeicher Wochen: Fettspeicher langsam gefüllt/abgebaut.." WE22
 
  "Eiweiße (10-11kg im Körper) bilden
+ Wachstumshormone
+ Insulin
+ Enzyme
+ Transportproteine im Blut
+ Zellen, Haut, Haare, Fingernägel, Bindegewebe.." WE19
 
  "Eiweißbedarf/Tag
+ Säugling 2.4g/kg Körpergewicht
+ Erwachsener 0.8g/kg Körpergewicht
+ Schwangerschaft +10g
+ Stillzeit +15g.." WE19
 
  "Eiweißüberschuß ab 2g/kg Körpergewicht -> wird ggf. in Blutzucker, Fettsäuren umgewandelt.. Stickstoff als Harnstoff ausgeschieden, Kalziumausscheidung, Risiko Diabetes Typ 2.." WE19  
  "Eiweiß sättigt stark.. Tiere essen so lange bis genügend Eiweiß aufgenommen.. Protein-Hebel-Effekt.." WE22  
  "Eiweiß hoher biologischer Wertigkeit falls Aminosäurenmuster bedarfsgerecht..
+ Hühnerei 100% (aus 100g Hühnerei-Eiweiß 100g Körpereiweiß aufgebaut)
+ Heilbutt 87%
+ Vollmilch, Magermilch, Speisequark 86%
+ Schweinefilet 85%
+ Naturreis 81%
+ grüne Bohnen 73%
+ Kartoffel 67%
+ Weizenmehl 35%
+ Hülsenfrüchte 30%.." WE19
 
  "häufig zu wenig aufgenommen
- Jod
- Folsäure
- Vitamin D
- Kalzium
- Eisen
- Selen
- Ballaststoffe.." WE18
 
"Nährwerttabellen, Nährwertberechungsprogramme z.B. DGE-PC Professional.." WE28  
"Bundeslebensmittelschlüssel BLS = Lebensmittelnährwertdatenbank.. 137 Inhaltsstoffangaben pro Lebensmittel.." WE28  
"Rychnowski: unsichtbare kalte Strahlung der Sonne regt Gasteilchen der Atmosphäre an -> sichtbares Licht, Sauerstoff und Stickstoff aktiviert
+ Erdmagnetfeld durch paramagnetischen Sauerstoff der Luft, gegen die Pole zunehmende Sauerstoffdichte S.3
+ Erythrozyten des Blutes müssen bestimmte Menge Eisen enthalten, aufgenommener Sauerstoff gibt Energie ab S.4
+ Energie nicht in Nahrung, sondern im Sauerstoff und im Stickstoff S.4f
+ Kapillarwirkung und osmotischer Druck Ergebnis der Sonnenenergie S.5.."
Rychnowski: 'Das Wesen der Elektrizität und das Problem der Sonnenstrahlung'
 
"winzige Vögel wie Fitislaubsänger (10g) oder Gartengrasmücke (19g) fliegen 3000km non-stop ohne Wasser- und Nahrungsaufnahme..
im Herbst fliegen jede Nacht 100-200 Mio Vögel über die Wüste Sahara in 1000m Höhe,
im Frühling in 2500m Höhe - wie Radarmessungen ergaben.."
 
  "neues System der Energiegewinnung im Körper entdeckt.. Huang, Mikhail
+ erklärt warum Menschen jahrelang ohne Nahrung leben können
+ erklärt warum Vögel nach Afrika fliegen ohne Nahrung aufzunehmen
+ erklärt Frösche/Fische, die bis zu 3 Jahre keine Nahrung aufnehmen.." S.171 Yoda: 'Ein medizinischer Insider packt aus'
K-zip
  "Anhänger der Kalorientheorie: 2500-3000 Kalorien/Tag.. rein vegan lebende Vegetarier müßten dazu 15-20kg Obst/Tag essen.. Dr. Schatalova nach jahrelangen Studien: 250-400 Kalorien/Tag nicht überschreiten, wenn man gesund sein will.. Selbstzerstörung, wenn wir das 5-10-fache von dem essen und trinken, was unser Organismus von Natur aus verträgt.. wenn man nach 2-3 Monaten ihrer Rundumspezialkur wieder ein einigermaßen gesundes System hat, dann reicht minimale Dosis/geringe Variation der Nahrungsmittel.."
Galina Schatalova: "Wir fressen uns zu Tode" revolutionär einfaches Konzept.. mit wenig Aufwand gesund und leistungsfähig bis ins hohe Alter..
T-zip
"es ist ein Verbrechen, einem Kranken irgend etwas zu essen zu geben.. keine Nahrung, bis alle Symptome verschwunden, danach lediglich Frucht- und Gemüsesäfte (niemals tierische Nahrungsmittel - nicht für Wochen).. 3x/Tag heißes Bad.. Därme mehrmals täglich durch Klistier ausgewaschen.. jeden Tag Magenspülung, bis Magen/Darm gründlich von allen fäulnisbildenden Stoffen befreit.. alle epidemischen Erkrankungen sind eigentlich Nahrungsmittelvergiftungen.." S.130 Tilden  
"systematische Überfütterung mit industriell verarbeiteten Lebensmitteln -> überhöhter Energiedurchfluss durch Gewebe -> Verschmutzung der Gewebe -> geschwächter Selbstregulierungsmechanismus.. Mangel an körperlichen Belastungen.." S.176f Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "überflüssige Masse bedeutet vergrößerte Organe des Magen-Darm-Trakts und Fettablagerungen in der Bauchhöhle.. beschränkt Beweglichkeit des Zwerchfells -> erhöhte Atemfrequenz -> weniger Stickstoffbindung, Übersäuerung.." S.177ff Schatalova: 'Wir fressen..'  
"bedeutende Senkung der täglichen Nahrungsmenge.. verringert nicht die Körpermasse, sondern erhöht die Widerstandsfähigkeit.. die mächtigen Krieger Spartas bekamen ihre Tagesration beim Abendapell.. hatte auf dem Handteller Platz.. trotzdem ausreichend, um Willenskraft, Widerstandsfähigkeit, Körpermasse zu erhalten.." S.16f Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Dr. Clive McKay, Cornell Universität: Ratten bei geringer pflanzlicher Ernährung doppelt so alt wie bei Fütterung mit reichlich tierischem Eiweiß.." S.88 Opitz  
  "Supermarathon 500km, 70-72 km/Tag:
+ Gruppe mit natürlicher pflanzlicher Nahrung.. 1200kcal.. am Ziel frisch und munter..
- Kontrollgruppe 6000kcal: 180g tier. Eiweiß, 200g Fett, 900g Kohlehydrate.. Fleisch, Nudeln, Süßigkeiten.. entkräftet..
Minimalessertrupp robuster, legte teilweise noch Gewicht zu.." S.64f, 160f Schatalova: 'Wir fressen..'
T-zip
  "4-Tages-Lauf: normalessende Läufer nahmen 3-4 kg ab.. Schatalova-Mannen aßen/tranken kaum.. 3 hielten Gewicht.. 1 nahm 0.7 und einer 2 kg zu.." S.64f Schatalova: 'Wir fressen..' T-zip
  "500km Fußmarsch durch Wüste, 50°C heißer Sand:
+ Schulmedizin hält 15-20 Liter Wasser/Tag für notwendig.. Schatalova-Fanclub nur 1-2.. keine tierischen Produkte, die 42g Wasser für die Verdauung jedes Gramm Eiweiß brauchen.. mit Kräutern angereichertes strukturiertes Wasser, das die Körpertemp. senkt..
+ 20 Tage geplant, nach 16 am Ziel.. fitter als zu Beginn der Tour..
+ einige mit Minimalkost an Gewicht zugelegt.." S.168fff Schatalova: 'Wir fressen..'
T-zip
  "ohne Frühstück in die Berge.. 15km.. gewogen/untersucht.. heiße Graupensuppe, frisch zubereiteter Brei aus gekeimtem Weizen, Aufgüsse aus Wacholder und Berberitze.. nach dem Essen 10km.. schlafen unter freiem Himmel.. 1x Essen/Tag, 2x Trinken.. niemand verlor an Gewicht, keiner erkrankte.. gesünder als zu Beginn.." S.165f Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "23 Tage Fußmarsch Naltschik -> Pizunda.. Tagesration 50g Buchweizen, 100g Trockenfrüchte.. 4 Bergpässe.. munter/voller Lebensfreude am Ziel.." S.166 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "biologische Energie, das Prana im Essen.. Stickstoff aus der Luft verwerten.." Schatalova: 'Wir fressen..' T-zip
  Hensel: "Brot aus Steinen. Ein neues und logisches System zur Felddüngung und körperlichen Regeneration" 1893.. Mineralien aus Steinen machen fruchtbar.. billiges Mahlwerk.. Luftstickstoff bildet Pflanzeneiweiß.. Krankheit bei Mensch/Tier durch stickstoffüberladene Nähr- und Futterstoffe..  
Zimmermann: "Steine geben Brot: von der Bedeutung und Wirkung des Steinmehls" 1940.. lebenswichtige Mineralien in Steinmehl..  
  "Therese Neumann soll seit 1926 außer der Kommunion weder gegessen noch getrunken haben.. sie starb 1962.. Schwindel oder Realität.."  
  "indischer Fakir Prahlad Jani, 76.. seit 65 Jahren nichts gegessen.. im Krankenhaus 10 Tage keine Nahrung/Flüssigkeit zu sich genommen, kein Stuhl/Urin ausgeschieden.. aus Loch im Gaumen strömende Flüssigkeit ersetzt Nahrung/Flüssigkeit.." S.61 NET-Journal 9/10 2004  
  "Inder Hira Ratan Manek.. fastete 411 Tage seit 1.1.2000.. trinkt gekochtes Wasser.. keine Injektionen.. tägliche medizinische Kontrollen.. keine Stuhlausscheidung nach 16 Tagen.. 600-800ccm Urin/Tag.. Gewichtsverlust 19kg, dann stabil.. Atemzüge reduziert von 18 auf 10/min.. Blutzucker 60/90.. Zirbeldrüse vergrößert auf 8x11mm statt 6x8mm.. Winterschlaf, in den der Körper umschaltet.."  
"ein paar Körner Natrium (in Kochsalz) ergeben via Transmutation mit Sauerstoff die gleiche Energiemenge wie etwa 10g Zucker durch chemische Verbrennung.. ohne die meist unerwünschten Nebenprodukte der chemischen Oxidation.." S.6 NET-Journal 3/4 2003 T-zip
  Weindruch, Walford: "The Retardation of Aging and Disease by Dietary Restriction" Thomas 1988.. verzögerte Alterung und Krankheiten durch reduzierte Nahrungsaufnahme..  
  Sohal, Weindruch: "Oxidative stress, caloric restriction, and aging" Science 273 59-63 1996  
  Lin, Kaeberlein, Andalis, Sturtz, Defossez, Culotta, Fink, Guarente: "Calorie restriction extends Saccharomyces cerevisiae lifespan by increasing respiration" Nature 418,6895 344-348 18.7.2002 Bierhefe lebt länger durch weniger Kalorien..  
     
  Fasten, Heilfasten  
  "Fasten gleicht zu viel essen aus.." Moser
"ein Fastentag/Woche ist eine enorme Hilfe für die körperliche Regeneration.." S.168 Opitz
 
"beim Fasten werden keine Verdauungsenzyme mehr erzeugt.. Enzyme des Körpers können dann Gewebe reparieren und entfernen.. zivilisierte Menschen essen zu viel Kochkost -> Enzyme fehlen um gute Gesundheit zu erhalten.. meist Heilkrise beim Fasten (Übelkeit, Erbrechen, Schwindel) durch Enzyme die krankes Gewebe angreifen und abbauen.. Dr. Howell.."  
"viele gewannen durch Fasten und Heilnahrung ihre Gesundheit oder einen Teil davon zurück:
+ viele Krebspatienten sahen überrascht wie ihre Tumoren verschwanden
+ viele Arthritis-Patienten gewannen ihre Funktion wieder
+ ernsthafte Hauterkrankungen wie Psoriasis verschwanden
+ Geisteszustände besserten sich
+ Abhängigkeit und Sucht verschwanden
+ Müdigkeit wurde durch Energie ersetzt
+ aufgelöstes Fett zeigt den Menschen dahinter.." Moser
 
  "Fasten: Entgiftung/Entschlackung, Entgiftungssymptome, Abbau Übergewicht, Augen+Haut klar, Organe erholen/regenerieren, Schulter ausgeheilt, bessere Nahrungsverwertung, Abbau Nahrungsmittelallergien, weniger Gesundheitsprobleme, längeres Leben, weniger Falten, Haarausfall, Diabetes, Krebs, Schlaganfall, Demenz.." Moser  
     
  Fleisch/Milch (tierisches Eiweiß) und/oder
vegetarisch (pflanzliches Eiweiß und
aus Luft-Stickstoff)
 
"Fakten aus dem Leben, durch Beobachtungen bestätigt.." S.120 Opitz
Krieg "3 Mio Dänen lebten während der Kriegsjahre vegetarisch.. Gesundheit enorm verbessert.. niedrigste Todesrate in der dänischen Geschichte.. -34%.. Dänemark als einziges europäisches Land von tödlicher Grippeepidemie verschont.." S.114f Opitz
"durch Blockade 1917/1918 Lebensmittel knapp.. in Dänemark Getreide/Kartoffeln für Menschen statt für Mastschweine (Dr. Mikkel Hindhede).. 80% weniger Schweine -> Sterblichkeit -17%, kaum Tote bei Grippe-Epidemie.. in Deutschland Schweinefleisch, Schweine mit Rübenfutter, Grippevirus im Schwein.. 300000 Deutsche starben, vor allem Geimpfte.."
o Sport "erfolgreiche Vegetarier: Paavo Nurmi: erfolgreichster Langstreckenläufer aller Zeiten.. 9 Goldmedaillen.. 22 Weltrekorde, Yiannis Kourous: alle Weltrekorde im Ultradistanzlauf.. läuft 3 Tage ohne Schlaf, Bill Pearl: 4x Mr. Universum, Carl Lewis: Weltrekord 100m-Lauf, 1 Jahr zuvor auf vegan umgestellt, Edwin Moses: 400m Hürden 10 Jahre ungeschlagen, 2 Olympiasiege, 4 Weltrekorde.." S.91f Opitz
o Energieeinsatz "49% der Welternte an Getreide verbrauchen Masttiere.. bei der Umwandlung in Fleisch gehen verloren 90% Eiweiß, 99% Kohlenhydrate, 100% Faserstoffe.. auf 1 ha können erzeugt werden: 1000kg Kischen, 2000kg Bohnen, 4000kg Äpfel, 6000kg Karotten, 12000kg Sellerie - aber nur 50kg Rindfleisch.. alle 2-3 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung.." S.38 Opitz
o zuviel Eiweiß "bei Fleisch/Milchprodukten -> krankheitserzeugende Ablagerungen.. verdickte Kapillarwände, erhöhter Blutdruck, Nierenversagen.. behinderte Versorgung der Zellen mit Sauerstoff, Nähr- und Vitalstoffen.. Prof. Wendt.." S.95 Opitz
"Ratten bei geringer pflanzlicher Ernährung doppelt so alt.." S.88 Opitz
o Antibiotika in Fleisch/Milchprodukten: 2294 Tonnen Penicillin-Nachfolgepräparate Tetracycline, Sulfonamide pro Jahr verfüttert -> Bakterien resistent -> immer stärkere Mittel -> Ausfall Haare in Nase (Bakterien dringen ein) und Ohren (Taubheit), Blutbildveränderungen, Allergien, Psychosen.. Magazin2000plus 164 S.85,68
- dick durch Antibiotika: zerstören Darmflora -> Verdauung gestört -> häufiger/länger Hungergefühl, da Körper weniger effiziente Verdauung durch mehr Menge kompensieren möchte -> Überernährung
- negativer Einfluß auf Vitamin K, A, B12, C, K+, Mg, Folsäure
- Bakterien der Darmflora produzieren Vitamin B12.. Fleisch, Eier, Milchprodukte und Antibiotika zerstören diese S.89 Opitz
o Fleischwirtschaft "in den USA essen lt. eigener Aussage 87% der Lebensmittelinspektoren für die Geflügelzucht kein Geflügel mehr.." S.28 Opitz
o Psyche "Körper des Schlachttieres produziert Stresshormone.. ACTH im Fleisch -> Körper vergiftet -> erhöhter Stress, innere Unruhe.. Fleischverzicht, wenn man innere Ruhe/Ausgeglichenheit erreichen will.." S.112 Opitz
o Schizophrenie "bemerkenswerte Heilerfolge durch 20-40 Tage fasten, dann vegetarische Ernährung.. Dr. Juri Nikolajew.." S.113 Opitz
o Immunsystem "durch regelmäßige Zufuhr von tierischem Eiweiß mit der Nahrung wird das Immunsystem permanent übermäßig beansprucht -> Fehlfunktionen.." S.111 Opitz
o Blutbild "völlig krankhafte Blutbilder bei Patienten, die kurz zuvor Fleisch oder Milchprodukte zu sich genommen hatten.. Dr. Klaper.." S.119 Opitz
o Übergewicht, Bluthochdruck "bei 90% durch die Umstellung auf Veganernährung Übergewicht, Bluthochdruck, Allergien dauerhaft beseitigt.. Dr. Klaper.." S.119 Opitz
o Darmflora "der schnellste Weg seine Darmflora zu zerstören besteht darin reichlich Fleisch, Eier und Milchprodukte zu essen -> Fäulnisbakterien.." S.89 Opitz vgl. Vitamin B12
o Allergien "Frau, 50.. Neurodermitis, 30 Jahre Cortison, 400 nachgewiesene Allergien.. nach 2 Jahren vegane Rohkost beschwerdefrei.." S.111 Opitz
o Neurodermitis "2.2 Mio Kinder leiden in Deutschland daran, Tendenz steigend.. in manchen Kliniken jedes 3. Kind mit Neurodermitis geboren.. Ursache: das artfremde tierische Eiweiß.. Vegan-Mütter: nie ein neurodermitiskrankes Kind..
Schwarzwaldklinik Villingen: vegane Rohkost, Homöopathie -> Heilungsquote 50%, bei 80% alle Symptome beseitigt ohne Cortison.." S.109f Opitz
o Arthritis, rheumatische Krankheiten "überall auf der Welt, wo die Menschen wenig tierisches Eiweiß essen treten weder Arthritis noch andere rheumatische Erkrankungen auf, auch wenn diese Menschen bis ins hohe Alter hart arbeiten.. wunderbare Ergebnisse einer vegetarischen, naturbelassenen Ernährung.." S.109 Opitz
o Gicht "durch große Mengen Harnsäure im Fleisch.. bei Vegetariern praktisch unbekannt.." S.109 Opitz
o Herzinfarktrisiko "steigt proportional mit dem Verzehr von Fleisch, Fisch, Geflügel.. 90-97% aller Herzkrankheiten könnten durch fleischlose Kost vermieden werden.." S.104 Opitz
Reduzierung Fleischverzehr um Reduzierung Herzinfarktrisiko um
10% 9%
50% 45%
100% 90%
o Herzkrankheiten S.106 Opitz
  Todesfälle (pro 100000 und Jahr) Fleischverzehr (kg/Jahr)
San Franzisco USA 130 95
Santiago de Chile 70 30
Mexico City 30 20
o Darmkrebs und der Konsum von tierischem Eiweiß
"jedes Land mit hohem Fleischkonsum weist eine hohe Krebsrate auf.. wenn man die Daten betrachtet ist der optimale Anteil an Fleisch in der Ernährung 0.." S.106f Opitz
  Todesfälle (pro 100000 und Jahr) Fleischverzehr (kg/Jahr)
San Franzisco USA 14 95
Santiago de Chile 8 30
Mexico City 4 20
o Brustkrebs und der Konsum von tierischem Eiweiß
"Frauen, die täglich Fleisch essen haben ein 3.8x höheres Brustkrebsrisiko im Vergleich zu 1x pro Woche oder seltener.. auch Eier in größeren Mengen erhöht Risiko.." S.107 Opitz
o Eiweißgehalt höchster Bedarf als Säugling, Muttermilch enthält 2% S.86 Opitz
Krankheiten durch Eiweißüberschuß: Ablagerungen behindern Zellversorgung mit Sauerstoff, Nähr-/Vitalstoffen -> Gicht, Rheuma, Azidose, Krebs, Alzheimer, Herz.. S.96
artfremdes Milcheiweiß als Hauptursache von Allergien/Neurodermitis S.110
pflanzlich/natürlich   tierisch  
Muttermich 2% Kuhmilch 3%
Früchte, Blätter, Gräser,
naturbelassene Lebensmittel
1-2% Fleisch 20%
o Osteoporose/Hüftbrüche und der Konsum von tierischem Eiweiß S.102 Opitz
  Hüftbrüche (pro 100000 und Jahr) tierisches Protein (g/Tag)
Südafrika 5 10
Großbritannien 42 45
Schweden 65 58
USA 98 75
o Vitamin B12 die gesunde Darmflora produziert es S.89 Opitz
pflanzliche Nahrung   tierische Nahrung  
Sauerkraut, Hefe, Algen..   Fleisch, Eier, Milchprodukte
fördern Bildung von Fäulnisbakterien im Darm
-> keine Vitamin B12-Produktion mehr
 
o Sauerstoff-/Energiemangel zuviel Eiweiß (Fleisch, Molkereiprodukte) behindert Versorgung der Zellen mit Sauerstoff, Nähr- und Vitalstoffen S.95 Opitz
 
 
Großbritannien 1940-2002 Natrium Kalium Phosphor Magnesium Kalzium Eisen Kupfer
Milch -14% -3% -2% -21% -2% -62% -50%
Parmesan       -70% -70% -100%
Rump Steak       -7% -4% -55%
Truthahn       -4% -71% -79%
Food Commission
 
"so wie Blut unterschiedlicher Blutgruppen verklumpen kann aufgrund unterschiedlicher kristalliner Struktur, so kann wohl auch Milch unterschiedlicher Kühe Probleme verursachen beim Mischen durch die Molkerei.." Vermutung des Verfassers..  
"Beefsteak mit Schinken, Käse und Spiegelei.. vier verschiedene Eiweiß-Sorten mit jeweils anderem Molekulargitter.. kollidieren im Verdauungstrakt -> giftige Nitrosamine.." S.26 Schindele  
"mikroskopisch Wirkung von Nahrungsstoffen auf Kapillardurchblutung beobachten..
Blut gesund lebender Menschen fließt leicht durch Kapillaren..
- bei Fleisch/Fisch/Eiern Kapillaren verkrampft/verdreht -> Zellen/Gewebe schlecht versorgt
- ungünstiger Kaffee, Tee, Schokolode
- verheerend Tabak, Drogen, Rauschgifte.. deutscher Prof. so beeindruckt, daß er Lebensweise änderte.." S.311 Waerland: 'Weg zu einer neuen Menschheit'
 
  "zum Tode verurteilte Verbrecher in gewissen asiatischen Ländern einst ausschließlich mit gekochtem Fleisch ernährt.. starben in 28-30 Tagen während bei völliger Nahrungsenthaltung ein Mensch 70 Tage am Leben bleibt.. A.T. Hovanessian.."  
"Pythagoras:
- solange Menschen Tiere abschlachten werden sie sich auch selber töten
- wer mordet und Schmerzen zufügt kann keine Liebe und Freude ernten.." WE23
 
"Leber enthält Vitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Retinol, Folsäure, Natrium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Fluor, Jod, Aminosäuren.."  
  "Hackfleisch enthält Zusätze wie Farbstoffe, Geschmacksstoffe, Haltbarmachungsstoffe.. wir kennen den Langzeiteffekt solcher Zusätze nicht.." S.104 Wigmore: 'Why Suffer'  
  "nach Tabak und Alkohol ist Fleisch die größte Einzelursache der Sterblichkeit in den USA.. John Scharffenberg, Loma Linda Universität.."  
"1906 erschien Upton Sinclairs Novelle 'The Jungle'.. der Fleischkonsum in den USA fiel um 25%.. 1969 wurden 130000 Viehkadaver zurückgehalten um Karzinome und Augenkrebs zu entfernen.."  
"Hopewood Kinder.. rohe Ziegenmilch statt Muttermilch, organische Früchte, Gemüse, Linsen, Reis, Hafer, viel Quellwasser, Nachtisch aus Kokosnuss, rohem Honig, Trockenfrüchten, kein Fleisch, keine Impfungen -> kaum Gifte.. beste Gesundheit, keine schweren Krankheiten, keine medizinischen Behandlungen, Infektionskrankheiten rasch ausgeheilt, keine Nachwirkungen, 16x weniger Zahnverfall als andere Kinder.. ähnlich gesund wie Amish Kinder heute.."  
"auf dem Land lebende Chinesen, viel Getreide/Gemüse, wenig tierische Produkte:
+ 16x weniger Herzinfarkte Männer, 6x weniger bei Frauen
+ kaum Diabetes
+ keine Osteoporose
+ kein Prostatakrebs
westlich ernährte Chinesen haben westliches Krankheitsprofil.."
 
"Hunza aßen meiste Früchte/Gemüse roh.. in organischer Erde gezogen.. Früchte/Gemüse zu 90% aus natürlichem Wasser höchster Reinheit.. tranken mineralarmes Gletscherwasser, Wein.. 90% mehr destilliertes Wasser in der Nahrung als bei uns.." S.23 Banik  
  "wir teilen
+ mit Schimpansen 98.5% der genetischen Information
+ mit Gorillas 97.7%
+ mit Orang Utans 96.4%.. Paula Stibbe.."
 
  "wildlebende Schimpansen essen:
+ 58% Früchte
+ 21% Blätter (über 200 meist bittere Pflanzenarten)
+ 9% Samen
+ 5% Gallen und Blattwucherungen, Wurzeln usw.
+ 4% Blüten
+ 1.6% Kleintiere
+ 1.4% Insekten
und legen dabei täglich 30km zurück.. Prof. Sabater Pi.."
 
"an Leukämie gestorbene Hochleistungskuh, metastasierter Schäferhund, an Leberkrebs verendete Robbe -> Abdeckerei -> 130°C reichen nicht -> Mikroben verbleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit lebend im Tiermehl -> Forellenfutter, Kälbermast, Kraftfutter für Schweine, Hühner.. über wunde Stelle gelangen Parasiten in Blutbahn des Wirts.." S.119 'Krebs-Bankrott'  
  "2294 Tonnen Penicillin-Nachfolgepräparate pro Jahr an Nutztiere verfüttert.. Bakterien resistent -> immer stärkere Mittel -> Ausfall Haare in Nase (Bakterien dringen ein) und Ohren (Taubheit), Blutbildveränderungen, Allergien, Psychosen.." S.85,68 Magazin2000plus 164  
"Schweineschnitzel enthalten Antibiotika-Rückstände.. stressanfällige Tiere wie Schweine bei Massentierhaltung mit hochwirksamen Medikamenten vollgepumpt.. ein Bakterienstamm wies gleich gegen 8 Medikamente Widerstandskraft auf.. durch Nahrungsaufnahme Antibiotika-Resistenz aufgebaut.. im Krankheitsfall problematisch.." bera 6.3.05  
  "Produktionschemikalien die in die Tierfütterung gehen.. Pestizide, Herbizide, Hormone.. Hormone in Milch und Fleisch.. Brustkrebs stark hormonabhängig... Anne Frahm.."  
  "Neuzüchtungen/Futterumstellung bei Schweinen -> Gehalt an Spurenelementen gesunken, -60% Eisen, -40% Zink/Selen.." S.6 Apothekenumschau 10/2006  
  "wer Fleisch verspeist muss zugleich auch Salate, Gemüse, Kartoffeln zu sich nehmen, weil sonst Magnesium-Defizit mit jedem Bissen erhöht wird.."  
  "Vitamin K3 (=Menadion) Kunstvitamin.. mutagen.. starkes Oxidanz, zerstört antioxidativ wirkendes Glutathion.. in allen Geweben abgelagert -> in Lebensmitteln untersagt, an Tiere verfüttert -> über Fleisch, Eier, Milch aufgenommen.."  
  "Studie: viel rotes Fleisch kann Risiko rheumatoider Arthritis verdoppeln.. Universität Manchester.." 6.12.04  
  "Dr. Alexander Haig leidet an Migräne, kontrolliert Urin.. gibt Genuß von Schlachtfleisch auf.. Kopfschmerzanfälle nehmen ab.. Verwandtschaft mit Gicht.. Harnsäureknoten.. Bedeutung der Harnsäure für Entstehung der Müdigkeit.. sensationelle Heilerfolge, wenn er die Säure aus dem Körper entfernt.." S.31ff Friebel  
"Aufnahme radioaktiv belasteter Nahrung durch Abluft Kernkraftwerk Wyhl:
- Blattgemüse 10.7mrem/Jahr
- Getreide 13
- Wurzelgemüse 40
- Kartoffeln 129
- Milch 162
- Fleisch 349.. W. Bruland 1978.." S.53 Shannon: 'Diet for the Atomic Age'
 
"Aufnahme radioaktiv belasteter Nahrung durch Abwasser Kernkraftwerk Wyhl:
- Blattgemüse 5mrem/Jahr
- Milch 9
- Fleisch 14.6
- Wurzelgemüse 24.8
- Fisch 71.6.. W. Bruland 1978.." S.53 Shannon: 'Diet for the Atomic Age'
 
  "Grenzwert 170mrem/Jahr 1958: durch Fleischverzehr das doppelte der mittleren zulässigen Belastung.." S.58 Shannon: 'Diet for the Atomic Age'  
"in Fleisch/Fisch gefährliche radioaktive Stoffe am stärksten konzentriert.." S.53 Shannon: 'Diet for the Atomic Age'  
  "im Fleisch nur 52% verwertbare Substanz, in pflanzlicher Nahrung 94%.." S.157 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "streichen Sie die Ausgaben für Fleisch, Wurst, Butter, Käse, Milch.. vielleicht sogar weniger Geld notwendig für Gemüse, Obst, Säfte, Getreide.. Hauptgewinn=Gesundheit.. kein Geld mehr in die Apotheke tragen.." S.200 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "Vegetarier lassen Fleisch/Wurst/Fisch weg.. essen in großen Mengen Eier, Käse, Quark, Joghurt, Kefir, Milch.. ist auch tierisches Eiweiß.. Eiweißüberfütterung bereitet im Körper Vergiftungen.." S.135 Friebel  
"ATP='Sprit' für Energiegeneratoren in den Zellen.. ATP-Produktion nur bei natürlicher Nahrung.. Fleisch trägt fast nichts zu diesem Vorgang bei.. belastet Immunsystem durch körperfremde Eiweiße.. zumindest auf Fisch/Geflügel beschränken.." West L-zip
"Zeit bis zur Magenentleerung: Wurst 12h, Fleisch 8h, Milch 6h.. ab 17:00 läßt Ringmuskel nach -> Nahrung beginnt zu faulen/gären -> Blähbauch.." S.212f Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "Eiweißzerfallsprodukte, besonders die tierischen werden von den Nieren abgesondert.. brauchen für Auflösung mind. 42g Wasser pro g Eiweiß..
Verbrennungsprodukte von Kohlehydraten/Fetten als Kohlensäure durch die Lunge entsorgt bzw. als Wasser über Haut/Lunge/Nieren -> zusätzliche Wassermenge nicht erforderlich -> weniger Urin bei normalisierter Zusammensetzung.." S.159 Schatalova: 'Wir fressen..'
 
"Zerfallsprodukte tierischer Eiweiße verunreinigen inneres Milieu des Organismus -> reduziert Halbleitereffekt der Gewebe -> reduziert Fähigkeit zur Selbstregulierung.." S.159 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Entfernen von Eiweiß aus Gewebe durch lymphatisches System=lebensnotwendige Funktion, ohne die wir innerhalb 24 Stunden sterben würden.. geht nur, wenn die giftigen Proteine nicht zusammenklumpen, wie sie das bei ungenügender Sauerstoffversorgung tun.. dann passen die Eiweißklumpen nicht mehr durch die Kapillaren.." West L-zip
  "Nierenversagen deutlich häufiger bei Menschen, die viel Eiweiß essen.. zu viel Eiweiß führt zu krankheitserzeugenden Ablagerungen.. verdickte Kapillarwände, erhöhter Blutdruck.. behindert Versorgung der Zellen mit Sauerstoff/Nähr-/Vitalstoffen.. Prof. Wendt.." S.95 Opitz  
"wenn ein Mensch in 24h 100g Eiweiß zu sich nimmt, benötigt er dafür 4 Liter Wasser -> zusätzliche Belastung für Nieren/Herz.. ggf. Vergiftung des Organismus mit Harnsäure u.a. giftigen Produkten des Eiweißzerfalls.." S.179 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "pflanzliches Eiweiß enthält alle essentiellen Aminosäuren.. 1 Mrd Menschen nimmt keinerlei tierisches Eiweiß zu sich.. darunter die gesündesten Völker der Welt.." S.88 Opitz  
"biologische Ähnlichkeit des Bluthämoglobins und des Chlorophylls der Pflanzen.. Umwandlung der Sonnenenergie in chemische Energie.. Bircher-Benner.." S.60 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Hans Fischer: Nobelpreis 1930 für Erkenntnis, daß Chlorophyll das Hämin (Blut) bildet.."  
"Menschen brauchen ähnliche Stoffe wie Pflanzen.. Ca-Sulfat, Mg-Sulfat, Cu-Sulfat, Zn-Sulfat, Ni-Sulfat, Al-Sulfat (Schwefel !!!).. Eisensulfat, Eisen-(III)-chlorid.. bei Eisenentzug nur noch weiße Blätter.. Ähnlichkeit Chlorophyll (Mg)/Blutfarbstoff(Fe) verblüffend.. Transmutation Mg->Fe?" Zesar 14.3.04  
"Fütterung Ratten:
- nach Stand der Wissenschaft: in 2. Generation Neurodermitis
+ Stand der Wissenschaft + 20g Weizen/kg Ratte pro Tag: problemlos
+ Kohlrabistengel, Weizenschrot heilt Schäden.. Dr. Bermacik Prag.."
 
"Hunza-Experiment von Robert McCarrison: Ratten in 3 Gruppen:
- Hunza: ungekochtes Gemüse, Dörrfrüchte (Aprikosen+Kerne), Hirse, Hülsenfrüchte, selten Fleisch, Ziegenmilchprodukte -> gesund bis ins hohe Alter
- Indien: geschälten gekochten Reis, gekochtes Gemüse, Nüsse -> Degeneration
- London: Fleisch, Weißbrot, Kuhmilchprodukte, Marmelade, Süßigkeiten -> Haarausfall, Karies, Entzündungen, Krebs, Kannibalismus.."
Hoffman: "Hunza: Secrets of the World's Healthiest and Oldest Living People" 1968..
Rodale: "The Healthy Hunzas" Rodale Books 1948..
Wrench: "The Wheel of Health: The Sources of Long Life and Health Among the Hunza" 1938
 
  "extreme Formen der makrobiotischen Ernährung bestehen zu 90-100% aus gekochtem Reis.. kann schwere Gesundheitsschäden hervorrufen.. wenn jegliche Rohkost fehlt, sind Mangelerscheinungen unausweichlich.. Naturbelassenheit der Nahrung von entscheidender Bedeutung für ihren Gesundheitswert.." S.93 Opitz  
"körpereigene Enzyme bauen körpereigenes Eiweiß ab.. Magensaft setzt Mechanismus der Selbstverdauung in Gang.. Enzyme des Konsumenten müssen mit Gewebestrukturen des Opfers kompatibel sein.. Hauptnahrung des Kamels=Kameldistel befriedigt vollständig Bedarf an Energie/Substanz.. gesamter Organismus dem Verzehr angepasst.. wenn Sie das Kamel mit fettreichem Schaschlik füttern wird es bald eingehen.. versuchen Sie einen Löwen mit Kameldisteln zu füttern.. er wird eher vor Hunger sterben.." S.134ff Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "Getreidekörner können bei guter Lagerung nach Hunderten von Jahren noch keimen..
Früchte verlieren nach der Ernte ihre Lebenskraft erst nach Wochen/Monaten.. das Steak auf unserem Teller ist ein Stück totes Fleisch, in welchem nur noch Fäulnis- und Abbauprozesse stattfinden.. haben Sie schon mal ein Kalbsschnitzel wachsen sehen?" S.82f Opitz
 
  "tote Nahrung -> Körper/Geist/Seele verhungern, gestörte Organfunktionen, Infektionskrankheiten.." S.205 Liberman  
  "Atkins-Diät: Eiweiß-Ernährung ohne Kohlenhydrate schwer krankmachend.. man nimmt ab, verliert an Lebenskraft.. durch Eiweißmast schwer krank.." Kanne K-zip
     
  Anbau organisch oder anorganisch (mit Chemie)  
  "oft sind organische Produkte nicht nährstoffreicher als mit Hilfe von Chemie aufgezogene.." Moser  
  "organisches Getreide kann schlechter sein als konventionell.. ohne Einsatz von Chemie ist es organisch.. Getreide wächst auch auf unfruchtbaren Böden oder zwischen Unkraut.. mehr Geld für organisches Getreide erlaubt mehr Profit.. ein Sack organischer Hafer schmeckte schrecklich.. Körner klein, leicht, bitter.." Moser  
  "organischer Reisanbau in Kamshet.. kein Kunstdünger.. Nährwertvergleich schockierend: Reis von Nachbarn mit Kunstdünger hatte mehr Mg, Phosphor, Eisen.." Vora: "Nutritional farming.." 2006  
"Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898) analysiert Asche Verstorbener.. Zusammenhang zwischen Todesursache und Mangel an bestimmten anorganischen Salzen.. Erfolge bei unheilbar geltenden Krankheiten indem er das innere Milieu mit seinen Salzen (Erdalkalien) verändert.." S.7,9 Kellenberger, Kopsche  
"Hunza aßen meiste Früchte/Gemüse roh.. in organischer Erde gezogen.." S.23 Banik  
"Hopewood Kinder.. organische Früchte, Gemüse, Linsen, Reis, Hafer.. kaum Gifte.. beste Gesundheit, keine schweren Krankheiten.. 16x weniger Zahnverfall als andere Kinder.. ähnlich gesund wie Amish Kinder heute.."  
"organisch angebautes ungekochtes Gemüse/Obst: rasch positive Wirkungen auf das Blut.. Eigenständigkeit/Mobilität Blutzellen/Somatide nehmen schnell zu.. Schad-/Giftstoffe zerstören Energie/Zetapotential von Nahrungsmitteln.." S.153f Flanagan  
  "Mark Purdey: BSE durch Organophosphat-Pestizide gegen Grasmücke.. BSE nicht in Ländern, wo Kühe organisch aufgezogen werden ohne diese Gifte.."  
     
  Getreide gemahlen kaufen oder ggf. selbst mahlen  
  "durch lange Lagerung verliert Getreide an Nährwert und ggf. Keimfähigkeit.. Getreide das man isst sollte noch gut wachsen können.. kühl und trocken lagern.. das Essen toter oder fast toter Samen wirkt ungünstig auf die Gesundheit.." Moser  
  "Getreide wie Weizen oder Hafer durch Mahlwerke geschädigt.. nicht gemahlen ist es keimfähig und vitaminhaltig.. Mahlen zerstört Schutzschicht -> Schädigung durch Sauerstoff -> wird schnell ranzig.. nicht mehr keimfähig.. Hafer verdirbt besonders rasch wg. des hohen Ölgehalts um 5%.." Moser  
  "käufliches Brot enthält ~2% Salz.. nicht so günstig.." Moser  
     
  Milch, Molkereiprodukte  
"Milch von der Kuh reich an Enzymen, Milch aus der Molkerei leer.." S.24 Allgeier  
"Magen-Darm-Trakt für ganzes Leben geschädigt, wenn Baby nicht die Milch seiner sich richtig ernährenden Mutter erhält.. besonderer Gehalt an Aminosäuren, Enzymen, Sekreten.. enthaltene Energie/Information reguliert Entwicklung des Kindes.." S.143 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Molkereiprodukte verursachen
- bei Kindern Ohrinfektionen, Allergien, Bettnässen, Asthma, Diabetes, Nephritis, Koliken, Darmblutungen
- bei Erwachsenen Herzkrankheit, Arthritis, Allergie, Sinusitis, Leukämie, Lymphome, Krebs (Dickdarm, Lunge, Prostata, Brust, Ovarial, Rektal), MS, Osteoporose, Katarakt.."
Schmidt: 'Childhood Ear Infections'
Oski: 'Don't Drink Your Milk! New Frightening Medical Facts About the World's Most Overrated Nutrient'
Robert M. Kradijan: 'Milk is good for..'
Opitz: 'Ernährung für Mensch und Erde' S.96fff

Fleisch: ohne -> weniger Pestizide, weniger Cholesterin, weniger Herzkrankheit (wenige gesättigte Fette, pflanzliches Protein), niedrigerer Blutdruck
"Vegetarian Starter Kit" "How to win an argument with a meat eater"

Wasser: zwingend nötig!! ->
Säfte: darin fast alle Nährstoffe enthalten, oft arm an Sauerstoff wg. Haltbarkeit
Ballaststoffe: Ratten mit Weißbrot gefüttert sterben rasch

David Steinmann: "Diet for a poisoned planet"
John Robbins: "Diet for a new America"
Batmanghelidj: "Wasser, die gesunde Lösung"
John A. Mc Dougall: "The McDougall Program"
 
  -> homogenisiert  
"H-Milch unter hohem Druck auf Metallplatte geschleudert verkleinert eiweißumhüllte Fettkügelchen der Frischmilch von 3 auf 1um Durchmesser -> können Darmwand ohne Abbauprozess passieren -> Xanthinoxidase bleibt erhalten -> Schutzstoff Plasmalogen in Arterien zerstört -> ultrafeine Löcher in Arterienwänden, Innenfläche unregelmäßig, Blutdruck steigt, Blut kann gerinnen, Gefahr Thrombose/Herzinfarkt/Schlaganfall.. Deutsches Ärztemagazin 39/1996.."  
"Todesfälle und Anteil an homogenisierter Milch lt. Statistik 1967.." S.18 Pachtmann
  Todesfälle pro 100000 Milchkonsum/Kopf Anteil H-Milch
Finnland 244 235 33%
USA 211 135 100%
Kanada 187 142 überwiegend
Österreich 182 162 klein
Italien 78 67 12%
Frankreich 41 115 klein
 
  -> pasteurisiert  
  "4 Gruppen von Bakterien überleben die Pasteurisierung.. Streptokokken von pasteurisierter Milch häufigste Ursache von rheumatischem Fieber, tödlichste Kinderkrankheit.. USDA.."  
"Pasteurisierung nach Pasteur mit 54.4-70°C 20-30min.. >50°C zerstört Enzyme -> reduzierte Kalziumaufnahme.. 38-80% Verlust an Vitaminen.. Verlust an Mineralien, Hormonen, Antisteifheitsfaktor, Antianämie-Faktor, X-Faktor.. schlechtere Zähne, Knochen, Taubheit, Arthritis, Rheuma, Asthma.. Milch-Pasteurisierung mit 65.6-76.7°C gg. pathogene Bakterien.. für Typhus, Coli-Bakterien, Wechselfieber etc. wären 87.8-110°C nötig.. Pasteurisierung zerstört nützliche Milchsäurebakterien die B-Vitamine erzeugen helfen und pathogene Bakterien in Schach halten.. stärkere Bakterienausbreitung in pasteurisierter Milch.. Walene James.."  
  "pasteurisierte Milch erhitzt, nährt nicht.. damit gefütterte Kälber sterben.. damit gefütterte Ratten können sich nicht mehr vermehren.. Geburtenkontrolle.. Daily Mirror 2.3.1940.." S.114 Armstrong  
  "mit Rohmilch/Rohfleisch gefütterte Tiere werfen gleichmäßig, übliche Todesursache Altersschwäche, Verletzungen.. Katzen mit pasteurisierter Milch zeigen Skelettveränderungen, reduzierte Vermehrung, Kätzchen mit fortschreitenden Atemproblemen.. Pottenger: 'Pottenger's Cats: A Study in Nutrition' 1983.."  
  "Pottengers Katzen sind wertvoll.. er will sie gesund erhalten.. saubere luftige helle Unterkünfte.. pasteurisierte Milch, Fleisch/Organe aus Schlachthaus - gekocht wg. Parasiten.. Lebertran hinzu.. trotzdem krank, Infektionen, wenig Fortpflanzung, kurzes Leben.. Katzen die dasselbe Futter bekommen - nur ungekocht sind gesünder.. rohes Fleisch und rohe Milch ist am besten.." Moser  
"Katzen mit behandelter Milch gefüttert.. schwere Entartungserscheinungen.. starben in 6. Generation aus.. konnten sich nicht mehr fortpflanzen.. wurde die Milch nicht behandelt (Enzyme ok) blieben die Katzen munter.. Pottenger/Simson.." S.48 Friebel  
  -> künstlich  
"Mäusebabys mit natürlicher Milch.. bestens.. sterben mit künstlichem Gemisch, das exakt die Zusammensetzung von Milch nachmacht schneller, als nur mit Wasser.. künstl. Gemisch mit paar Tropfen natürlicher Milch wieder bestens.. nicht die chemische Zusammensetzung, sondern die biologische Energie, die allen natürlichen Produkten innewohnt und die in unserem ganzen künstlichen Geraffel fehlt.." Schatalova: 'Wir fressen..' T-zip
  -> Vitamin D -> Licht  
  "mit Vitamin D angereicherte Milch nicht zu empfehlen.. ein Kind kann zuverlässig vor Rachitis geschützt sein, während für anderes Kind toxisch.. Vitamin D-Bedarf über Sonnenlicht oder UV-Licht decken.." S.163f Kime  
  -> Diabetes  
  "Diabetes bei Kindern durch Molke in Kindernahrung (Zeitschrift EULE). Produkte laxieren.. nimmt essentielle Stoffe mit.. Verschlechterung Immunsystem.." Kanne K-zip
  -> Immunsystem  
  "Molke und Sauermilchprodukte hochgelobt, angeblich einzigartige Bakterienstämme.. Yakkult, Actimel, LCI Milchsäurebakterien.. Molke in medizinischen Studien nicht harmlos.. Produkte laxieren.. nimmt essentielle Stoffe mit.. Verschlechterung Immunsystem.." Kanne K-zip
  -> Wachstum  
  "exakte Proportionalität Eiweißgehalt Milch und Verdoppelungszeit Gewicht
+ menschliche Muttermilch 1.3% Eiweiß -> Verdoppelung in 180 Tagen..
+ Kuhmilch 3.7% Eiweiß -> 47 Tage..
+ Kaninchenmilch 10.4% Eiweiß -> 6 Tage.. Studien Dr. Aschoff Wuppertal.."
 
  -> Mangelerscheinungen -> Osteoporose, Sterilität, Tod  
  "pasteurisierte Milch erhitzt, nährt nicht.. damit gefütterte Kälber sterben.. Daily Mirror 2.3.1940.." S.114 Armstrong  
  "der hohe Eiweißgehalt in der Milch führt dazu dass der Körper mehr Kalzium im Urin ausscheidet, als die Milch dem Körper zuführt: Langzeitstudie.." S.99f Opitz
pflanzlicher Ursprung mg/100g tierischer Ursprung mg/100g
Sesamsamen 1100-1500 Milch 115-200
Mandeln 245 Rindfleisch 16
Petersilie 240 Eier 14
Haselnüsse 209 Huhn 14
 
  "Milchprodukte können erheblich zum Eisenmangel beitragen.. Eisen aus pflanzlicher Nahrung wird exzellent verwertet.." S.89f Opitz
pflanzlicher Ursprung mg/100g tierischer Ursprung mg/100g
Kürbiskerne 11.2 Leber 10.4
Sesamsamen 10.5 Rindsfilet 3.3
Mais 8.8 Ei 2.4
Sonnenblumenkerne 7.1 Huhn 2.1
Mandeln 4.3 Milch 0.1
 
     
  Aminosäuren (Eiweißbausteine)  
  + 22 für Kommunikation der Zellen
+ 14 vom Körper erzeugt
+ 8 (essentielle) müssen zugeführt werden.. bzw. im Darm erzeugt

beeinflussen/regeln
+ Hautwiderstand
+ Resonanzfrequenz der Haut
+ Alterung, normales Aussehen wiederherstellen -> Carnosin
+ Zellteilung, Wachstum, Heilung, Regeneration -> Glutathion
+ Ordnung in den Zellen -> Glutathion
+ Entgiftung Schwermetalle.. -> Glutathion, EDTA, Algen
+ Immunfunktion -> Glutathion
+ Psyche -> Tryptophan
+ Salzabsorption -> Tryptophan
+ Korrektur Fehler DNA -> Tryptophan
+ Krebs, Zellenergie -> Lysin, Prolin, Glutathion -> Kaffee-Einlauf -> Entgiftung
+ Gehirnfunktion

"pflanzliches Eiweiß enthält alle essentiellen Aminosäuren.. 1 Mrd Menschen nimmt keinerlei tierisches Eiweiß zu sich.. darunter die gesündesten Völker der Welt.. Ratten bei geringer pflanzlicher Ernährung doppelt so alt wie bei reichlich tierischem Eiweiß.." S.88 Opitz

"da die Verwertbarkeit der Aminosäuren durch Erhitzung um 40-60% sinkt ist die Zufuhr von rohem naturbelassenen Eiweiß wichtiger.." S.89 Opitz
 
"Energieinhalt in Eiweiß 4kcal/g.. Gewinnung Glukose aus Aminosäuren = Gluconeogenese.." WE18,19  
  "essentielle Aminosäuren durch Mikroorganismen im Dickdarm hergestellt.. wenn wir diese über die Nahrung zu uns nehmen, degenerieren wir unseren Dickdarm, weil er seine eigenen Fähigkeiten zur Herstellung dieser Aminosäuren nicht mehr nutzen kann.. Alexander Ugolev.." S.44f Schatalova: 'Wir fressen..' T-zip
"Eiweiß=Grundlage unseres Organismus.. im menschl. Körper zerfallen täglich 300g Eiweiß.. Supermarathonläufer erhielten max. 20g Eiweiß/Tag.. theroretisch nach 200 Tagen nichts mehr übrig.. im Eiweiß Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Kohlenstoff.. in Atemluft 79% Stickstoff, 21% Sauerstoff, Spuren CO2, Helium etc.. grüne Masse der Pflanzen besteht zu 90% aus gebundener Energie der Sonne und aus Gasen der Atmosphäre.. im arteriellen Blut mehr Stickstoff als im venösen.. Entzug von Stickstoff -> Pflanze ging ein, Mißbildungen von Embryonen.. Versuche von Wolski: 'Die Bindung von Stickstoff durch Pflanzen und Tiere'.." S.53fff Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Setschenow: gasförmiger Stickstoff vom Organismus absorbiert.. Wolski: beim Atmen pro Tag 18g Stickstoff aufnehmen -> ausreichend für Produktion von 112g Einweiß.. Hauptquelle für Stickstoffverbindungen die etwa 100 Blitze pro Sekunde.. Chlorophyll der Pflanzen bindet Luftstickstoff etc. mithilfe der Energie der Sonnenstrahlen.." S.148f Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Vegetarier verbraucht Luftstickstoff zur Erzeugung von Eiweiß..
Fleischesser (der Fremdeiweiß zu sich nimmt) reichert ausgeatmete Luft mit Stickstoff an =Zerfall von zu viel aufgenommenem Nahrungseiweiß.." S.56f Schatalova: 'Wir fressen..'
 
  "Belastung der Nord- und Ostsee eher zu 60-70% aus der Landwirtschaft.. Kuh entläßt etwa 2x soviel Stickstoff in die Luft wie Auto ohne Kat.." Dr. Erich Horstmann Inst. f. Meereskunde Kiel  
     
  körpereigene Enzyme regeln  
  + Bindung und Abtransport aller Gifte und freien Radikale (Entgiftung)
+ Abbau arteriosklerotischer Ablagerungen (Cholesterin)
+ die Fließeigenschaften des Blutes (Vermeidung von Thrombosen)
+ Freischaltung blockierter Nervenleitungen
+ Wundheilung und Schmerzlinderung
+ den Säure-Basenhaushalt -> Übersäuerung
+ das Gleichgewicht in Magen und Darm -> Morbus Crohn..
+ das hormonelle System
+ Fehlsteuerungen -> Gelenkleiden/Arthrose/Schuppenflechte/Multiple Sklerose
+ den Heilungsprozess bei Infektionskrankheiten (Bakterien, Viren)
+ Erkennung/Vernichtung entarteter Zellen (Tumore)

zünden hunderttausende chemischer Reaktionen im Körper
+ für Verdauung/Nahrungsverwertung
+ für Umbau in Körpergewebe, Aufbau und Wiederaufbau (Regeneration)
+ für Energieproduktion auf Zellebene

Verdauungsenzyme spalten
+ Fett
+ Stärke (Kartoffeln, Nudeln)
+ Eiweiß (Fleisch..)

-> Folsäure, Co-Enzym Q10, Vitamin B12, B17, Regulat, EM,
-> Pankreatin, Glutathion..
 
"Nahrung = nahezu unentwirrbares Gemisch aus Baustoffen, Abfall.. alles durcheinander.. ohne Enzyme wäre der Organismus überfordert.. Enzyme entwirren, sortieren, formen um, damit dies verwertbar wird.." S.15f Allgeier  
"Enzyme verhelfen Vitaminen zur Wirksamkeit, entgiften, töten Krebszellen und Viren.. Enzyme machen aus Traubensaft Wein, aus Gerstensaft Bier, aus Milch Käse.. ohne Enzyme kein Leben.." S.12 Allgeier  
  "bei fast allen Säugetieren Ascorbinsäure in der Leber schrittweise aus Blutzucker (Glucose) mit Hilfe verschiedener Enzyme hergestellt.." S.22 Stone  
  "bei Vögeln wie Hühner, Tauben, Eulen befinden sich die Enzyme zur Herstellung von Ascorbinsäure in den Nieren.. bei Singvögeln in Nieren und Leber.. bei anderen Arten ist nur die Leber aktiv und die Nieren spielen keine Rolle mehr bei der Herstellung von Ascorbinsäure.." S.20 Stone  
  "Erzeugung von Ascorbinsäure bei Affen und Menschen gestört.." S.22 Stone  
"richtige Nahrungsmittel haben sehr viele lebende Enzyme.. Brottrunk ist ein Gärstoffprodukt, es lebt unentwegt.." S.52 Friebel  
"Milch von der Kuh reich an Enzymen, Milch aus der Molkerei leer.." S.24 Allgeier  
"Fleisch - vor allem Innereien - enthält viele wertvolle Enzyme, solange es roh ist.. der Braten ist leer.. gekochtes Fleisch, gekochte Wurst ähnlich.." S.24 Allgeier  
  "Steinzeitmenschen aßen auch Innereien, besonders Niere, Nebenniere enthalten viel Vitamin C (zur Hormonbildung gebraucht).." S.37 Kollinger  
"Enzyme als Arzneimittel in Schlachthöfen aus Tierorganen gewonnen.. vor allem Bauchspeicheldrüse, Magenschleimhaut.. Pulver das wie Zucker aussieht.." S.24 Allgeier  
"Getreidekörner, Hefe, Obst enthalten Enzyme.. im Brot ist das Mehl tot und die Hefe.." S.24 Allgeier  
  "pflanzliche Enzyme aus Ananas, Milchsaft mexikanischer Melonenbäume.." S.24 Allgeier  
  "im Zwölffingerdarm 3 wichtige Enzyme
+ Amylase: Verdauung Kohlehydrate (Getreide, Stärke)
+ Lipase: Fettverdauung
+ Protease: Eiweißverdauung.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'
 
  Leuchs: 1831 stellt Amylase-Tätigkeit in menschlichem Speichel fest.. "Forensic Science Timeline"  
  John Beard: "The Enzyme Treatment of Cancer and its Scientific Basis" Chatto & Windus, London 1911.. 170 Krebspatienten mit Enzymen behandelt.. mehr als 50% der unheilbaren Patienten geheilt.. Tumorwachstum gestoppt, Tumoren aufgelöst.. frischer Saft aus den Bauchspeicheldrüsen junger Lämmer in Tumor gespritzt..  
  Lamballe: "The utility of enzymes in malaria" Wood 1913.. Enzyme gg. Malaria.. 13 Seiten..  
  Lamballe: "The utility of enzymes in malaria" Med Rec 928-931 22.11.1913 Enzyme Trypsin, Amylopsin erfolgreicher gegen Malaria als Chinin.. keine Rückfälle.. John Beard 1907..  
  Müller: 1928 schlägt Bestimmung von Speichel-Amylase als Speicheltest vor.. "Forensic Science Timeline"  
  Morse: "Treatment of cancer with pancreatic extract" Weekly Bull St. Louis Med Soc 28 599-603 1934  
  Fischer-Wasels: "Versuche zum Nachweis des spezifischen Agens (Virusenzyms) bei bösartigen Geschwülsten" Zeitschrift Krebsforschung (Berlin) 44 157-159 1936  
  Krebs, Krebs, Gurchot: "Skeletal changes associated with the use of crystalline chymotrypsin in an apparently radio-resistant growth" Med Rec 160 479 8.1947  
  Clark, Cliffton, Newton: "Antiproteolytic activity of human serum with particular reference to its changes in the presence and considerations of its use for detection of malignant neoplasia" Proc Soc Exp Biol Med 69,2 276-279 11.1948  
  West, Hilliard: "Proteolytic enzyme inhibitors of human serum in health and disease" Proc Soc Exp Biol Med 7 2 6.1949 Enzym Chymotrypsin proportional zu Tumor-Wachstum oder -Rückbildung.. Test zeigt Therapieerfolg an.. vgl. Gregory: 'Pathogenesis of cancer' 1955  
  Cliffton: "An evaluation of the antiproteolytic reaction of serum as a test for malignant neoplasia" J Natl Cancer Inst 11 33 1950  
  Beard: "Enzyme-hormone antagonism. I. Chymotrypsin and amylases vs chorionic and anterior pituitary lutenizing hormones" Enzymologia 18,5 293-308 31.7.1957 Hirnanhangdrüse Hypophyse..  
  Nardi: "Serum 'trypsin' (or arginine exopeptidase) screening test for cancer of the pancreas" Gastroenterology 38 50-51 1.1960  
  Simonsohn: "Papaya. Heilen mit der Wunderfrucht" beinahe ein Allheilmittel mit großem, entzündungshemmendem Wirkspektrum.. eines der bestvertäglichen Lebensmittel  
  Simonsohn: "Die sagenhafte Heilkraft der Ananas" schon die Indianer haben sie als Heilfrucht geschätzt.. Ananas-Enzym Bromelain selbst Krebszellen auflösen und Metastasenbildung verhindern kann  
     
  Ballaststoffe  
  gut löslich: Frucht-Pektin
weniger löslich: Psyllium Samen
unlöslich: Weizenkleie, Zellulose, Nüsse
 
  "Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen schützen vor degenerativen Erkrankungen, parasitären Infektionen, Herzkrankheit, Krebs.." S.211 Galland  
  "verschiedene Arten Ballaststoffe: lösliche, unlösliche.. Frucht-Pektin, Psyllium Samen, Weizenkleie, Haferkleie.." S.210 Galland  
  "manche Ballaststoffe enthalten natürliche Stoffe zur Normalisierung Darmdurchlässigkeit.. Karotten, Blaubeeren, Himbeeren enthalten komplexe Zucker gg. die Bindung pathogener Bakterien.." S.211f Galland  
  "Zellulose nicht aufspaltbar -> als Ballaststoff.. Pektin (Galactose) quillt beim Kochen auf -> als Ballaststoff.." WE19  
  "unlösliche Ballaststoffe spielen wichtige Rolle zum Schutz vor zu viel Darmdurchlässigkeit.." S.211 Galland  
  "unlösliche Ballaststoffe entgiften viele Darmtoxine -> weniger Darmkrebs, weniger Brustkrebs.." S.210 Galland  
  "unlösliche Ballaststoffe aus Weizenkleie oder Zellulose reduzieren Risiko Darmkrebs.." S.210 Galland  
  "unlösliche Ballaststoffe verhindern Anhaftung krankmachender Bakterien, Parasiten an Darmwand.." S.210f Galland  
  "unlösliche Ballaststoffe nähren Bakterien schlecht -> keine Bildung kurzkettiger Fettsäuren -> Weizenkleie hat keine Wirkung auf Blutcholesterin.." S.210 Galland  
  "lösliche Ballaststoffe als Nahrung für Darmbakterien -> Bildung kurzkettige Fettsäuren -> Ernährung Darmzellen, unterstützen Heilung, weniger Krebs.." S.210 Galland  
  "lösliche Ballaststoffe wirken nicht immer nützlich.. viel Aufnahme von Guar-Gummi begünstigt Störung Darmflora -> Verlust Vitamin B12, mehr bakterielle Toxine.." S.210 Galland  
  "wenig Ballaststoffe -> größere Darmdurchlässigkeit.. zuviel lösliche Ballaststoffe als Nahrungsergänzung kann größere Darmdurchlässigkeit verursachen, Darmmilieu kann sich ändern -> Magenkrebs, Darmkrebs.." S.210 Galland  
"faserreiche Ballaststoffe erforderlich, um Darmtätigkeit anzuregen.. Flohsamen=Semen psylii.. Wirkung beruht auf hohem Schleimgehalt (10-25%) in der Epidermis der Samenschale (Quellzeit 10 min).. hohe Quellwirkung bindet Wasser.." Schreiber S-zip
"Völker mit naturbelassener Nahrung erzeugen viel Stuhlgang, bauen kleine Krankenhäuser.. Völker mit ballaststoffarmer Nahrung -> wenig Stuhlgang, große Krankenhäuser.." Denis Burkitt  
  "natürlichere Ernährung ohne künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel.. Lebensmittel arm an Fett, reich an Ballaststoffen.." S.146 Proctor  
  "Ballaststoffe aus Vollkorn, Weizenkleie, Obst/Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen
+ schützen das Gefäßsystem -> weniger Arteriosklerose
+ schützen vor Krebs.." WE19
 
  "Kohlehydrate sollen Stärke, Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten.. zuviel Zucker setzt Nährstoffdichte herab.." WE19  
  "verminderter Ballaststoffgehalt der Nahrung als Krebsrisiko.." S.22 Seeger  
  "führe Ballaststoffe zu: Gemüse, Salate.. optimal mehrmals täglich -> Ausräumen Hefenester in Dünn- und Dickdarm.." S.259 Baklayan  
"Candida albicans.. Überwucherung bei Störung des Gleichgewichts durch Impfungen, Hormontherapien, immununterdrückende Medikamente, Steroide, Chemotherapien, Antibiotika, zu viel Zucker, zu wenig Ballaststoffe, Umweltgifte, Alkohol, Stress.. -> schlechte Verdauung und Nährstoffaufnahme.. Dr William Crook's Anti-Candida Fragen.."  
  "Mangel an Ballaststoffen aus Pflanzenzellen (Gemüse, Vollkorn, Nüsse, Samen, Obst) vergrößert die Darmdurchlässigkeit.." S.209 Galland  
  "empfohlen 25-35g Ballaststoffe pro Tag.." S.209f Galland  
  "Ballaststoffe ca. 30g/Tag.. Weizenkleie, Haferflocken, Nüsse.." WE19  
  "Brot als Grundnahrungsmittel: 35% der Ballaststoffe.." WE23  
  "Bohnen liefern ~9g Ballaststoffe in 1/2 Tasse (gekocht).." S.211 Galland  
  "die meisten Gemüse liefern ~2-3g Ballaststoffe in 1/2 Tasse (gekocht).." S.211 Galland  
  "Nährstoffe in 100g Kohl: 1.9g Ballaststoffe.."  
  "Nährstoffe in 3.5g organischem dehydrierten Weizengrassaft: Ballaststoffe 1g 0.6mg.."  
  "Klamath-Algen: Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, Fette, Fettsäuren, Zucker, Kohlenhydrate, Eiweiße, Enzyme, Chlorophyll, Ballaststoffe.. Zellwand extrem gefältelt.. riesige Oberfläche.. Chlorophyll -> können Nahrung aus Sonnenlicht aufbauen.." Schreiber S-zip
"Darmbakterien erzeugen Vitamine, wandeln Ballaststoffe in Fettsäuren.." S.200 Galland  
  "Pseudofette als Ballaststoff und Geschwulstbildner.. wo sich dieses Fett ablagert, so z. B. im Epithel der Gefäße bei Arteriosklerose.." Budwig: 'Fettsyndrom'  
  "Ballaststoffe binden Wasser -> beschleunigen Darmpassage, gg. Verstopfung.. vgl. Ballaststoffhypothese Burkitt/Trowell 1972
+ niedriger glykämischer Index -> weniger Diabetes Typ 2
+ Zellulose (Pflanzengerüst) unlöslich
+ Lignin (Verholzung von Pflanzen) in Weizenkleie
+ Pektin (Früchte) löslich als Geliermittel -> senkt LDL-Cholesterin, bindet Kationen aus Metallen, Entgiftung Schwermetalle
+ Agar-Agar (Rotalgen) als Gelier-/Verdickungsmittel
+ extrem dicht gepackte Stärke -> nicht spaltbar
+ Pflanzengummis: Guargummi -> senkt LDL-Cholesterin.." WE19
 
  "bei Verstopfung durch mehr Ballaststoffe ggf. mehr Wasser trinken.." S.212 Galland  
  "Ballaststoffe binden radioaktive/toxische Substanzen.." S.161f Shannon: 'Diet for the Atomic Age'  
  "Ausleitung Körpergifte durch regelmäßige Darmentleerung (Ballaststoffe).." S.89 Seeger, Sachsse: 'Krebsverhütung..'  
  Trowell: "Crude fibre, dietary fibre, and artheroschlerosis" Atheroscler 16 138 1972 Ballaststoff-Hypothese..  
  Trowell: "Ischemic heart disease and dietary fibre" Am J Clin Nutr 25 926 1972 Ballaststoff-Hypothese..  
  Burkitt, Walker, Painter: "Effect of dietary fibre on stools and transit times and its role in the causation of disease" Lancet 2 1408 1972 Ballaststoff-Hypothese..  
  Yuan, Wang, Ross, Henderson, Yu: "Diet and breast cancer in Shanghai and Tianjin, China" Br J Cancer 71,6 1353-1358 6.1995 mehr Ballaststoffe, weniger Fett..  
  DeVries, Prosky, Li, Cho: "A historical perspective on defining dietary fiber" Cereal Food World 44,5 367-368 1999 Geschichte der Ballaststoff-Hypothese..  
     
  Licht, Biophotonen  
  + alle Wellenlängen=Vollspektrumnahrung, IR, UV, Chlorophyll, Magnesium, Algen..
+ Hydrolyse, Wasserstoff+Sauerstoff, Wasserstoffdepots, Energie..
 
"Pflanzen nutzen IR-Licht der Sonne um Wasser in Wasserstoff, Sauerstoff aufzuspalten.. gelungen Wasserstoff der Pflanzen abzufangen.. Gas um Automotoren zu betreiben.. Pflanzen erzeugen Kohlehydrate, Eiweiße, Fette.. unsere Nahrung=Hauptquelle des Wasserstoffs.." S.157f Flanagan  
  "Pflanzenstoffe die schützen:
+ Carotinoide: schützen vor Herzinfarkt, verringert Cholesterin
+ Phytosterine: cholesterinähnlich -> senken Cholesterin
+ Saponine: senken Cholesterin
+ Polyphenole: antioxidativ, entzündungshemmend -> gg. Herzinfarkt.." WE50
 
"täglich dies essen gg. metabolisches Syndrom.. Esposito et al JAMA 22.9.2004
+ 250-300g Früchte = 2 Äpfel od. 10 Pflaumen
+ 125-150g Gemüse = 2 Möhren od. 1 Kohlrabi
+ 25-50g Nüsse = 1 Hand voll
+ 400g Vollkorn = Reis, Nudeln, Mais, Vollkornbrot
+ bevorzugt Oliven/Rapsöl.." WE54
 
"aus Sauerstoff, Ascorbinsäure (Vitamin C), Flavonen (Citrin) entsteht unter Nutzung von Wasserstoff H2O2 + Energie.. biologische Verbrennungsprozesse.." Nobelvortrag Szent-Györgyi 11.12.1937  
  "in lebenden Zellen ist Wasser die primäre Energiequelle.. bei der Hydrolyse steigt der Energiewert.. ungefähr um das 10-fache an: MgATP(600kJ)+H2O = ADP(1500)/ADPH(600)+Mg(998)/H(1168)+H2PO(318)/HPO4(1251).." S.108 Batmanghelidj2  
  "Tarahumara: laufen 100km am Stück (Nahrung aus Wildgemüse, Beeren, Mais, Bohnen).. Hunza: schwerste körperliche Arbeit noch mit 100.." S.93 Opitz  
"Simonéton: 4 Klassen Nahrungsmittel:
- keine Strahlung
- bis 3000Å (Kaffee, Tee, Schokolade, Marmelade, Käse, weißes Brot, Kartoffel roh=2000Å)
- 3000-6500Å (gekochtes, Eier, Erdnußöl, Wein, Rohrzucker)
+ 6500-10000Å (frische reife Früchte/Gemüse/rohe Meeresfische, Kartoffel gekocht=7000Å, gebacken=9000Å).. 6500Å=Grundstrahlung des Menschen.." S.153f Tompkins/Bird
 
  "charakteristische Radiationen der Zwiebel nachgewiesen.. im UV-Bereich.. Gurwitsch/Franck, Reiter/Gabor, Albert Nodon.." S.193 Lakhovsky  
  "Serum aus Zwiebeln.. gefiltert, in Glasampullen.. Ergebnisse bei Krebs ermutigend.. auch Syphilis.." S.196f Lakhovsky  
  "in Teilen Russlands/Polens Krebs unbekannt.. Brot mit gesalzener roher Zwiebel.. selten krank.. viele Hundertjährige.." S.194 Lakhovsky  
  "Bulgarien: viele Zwiebeln, roh mit Brot, Pfeffer, Salz, viel Knoblauchzehen.. 12x weniger Krebs.. 120-130 Jahre alt keine Seltenheit.. Prof. P. Stoinaoff Universität Sofia.." S.195 Lakhovsky  
  "Türkei, Ägypten, Algier: viel Zwiebeln.. Krebs nahezu unbekannt.. Türkei Greis Jaro 156 Jahre, Ägypten Greis 154 Jahre alt.." S.195 Lakhovsky  
  "Obst und Gemüse enthalten viele antikarzinogene Stoffe.. streng inverse Beziehung zwischen Zwiebelverzehr und Magenkarzinomhäufigkeit.. Zwiebel enthält Polyphenole.. bereits von Dioskurides gg. Krebs gelobt.. R. Bauwe.."  
  "Quantentheorie: Atome mit bestimmten Energieniveaus.. strahlen überschüssige Energie als Licht ab.. Fritz-Albert Popp wies Biophotonenstrahlung experimentell nach.. umso stärker, je gesünder das Gewebe.. Hühnereier aus Freilandhaltung strahlen stärker, chem. Analyse zeigte keine Unterschiede.." S.143 Fosar/Bludorf: 'Zaubergesang'  
"Biophotonenanalyse zur Bestimmung der Qualität von Lebensmitteln.. spektrale Intensitäten der spontanen ultraschwachen Lichtemission aus lebenden biologischen Systemen.. Probe mit Licht angeregt.. Art des Nachleuchtens 'delayed luminescence'.. ungeordnete Systeme leuchten anders als ideal organisierte Lebensmittel.."  
"Setschenow: gasförmiger Stickstoff vom Organismus absorbiert.. Wolski: beim Atmen pro Tag 18g Stickstoff aufnehmen -> ausreichend für Produktion von 112g Einweiß.. Hauptquelle für Stickstoffverbindungen die etwa 100 Blitze pro Sekunde.. Chlorophyll der Pflanzen bindet Luftstickstoff etc. mithilfe der Energie der Sonnenstrahlen.." S.148f Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Wert der Lebensmittel nach ihrer Fähigkeit bemessen Sonnenenergie zu speichern.." S.63 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"biologische Ähnlichkeit des Bluthämoglobins und des Chlorophylls der Pflanzen.. Umwandlung der Sonnenenergie in chemische Energie.. Bircher-Benner.." S.60 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Hans Fischer: Nobelpreis 1930 für Erkenntnis, daß Chlorophyll das Hämin (Blut) bildet.."  
"Somatide in Körpersäften aller Lebewesen.. Naessens-Mikroskop: winzige Lichtpünktchen, die um lebendige Blutkörperchen herumtanzen.. in frischem Gemüse in riesigen Mengen vorhanden.. länger lagern -> geht zurück.. organisch angebautes ungekochtes Gemüse/Obst: rasch positive Wirkungen auf das Blut.. Eigenständigkeit/Mobilität Blutzellen/Somatide nehmen schnell zu.. Somatide in Hunza-Wasser, frischem Obst/Gemüse, Crystal Energy.. Somatide beobachtet -> Lebensweise entwickelt, die max. Energieniveau garantiert.. Schad-/Giftstoffe zerstören Energie/Zetapotential von Nahrungsmitteln.." S.153f Flanagan  
  "regelmäßiger Verzehr von Gemüse/frisch zubereiteten Gemüsesäften unterstützt Entwicklung gesunder Darmflora, aktiviert interzelluläre Atmung.." S.198 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Unkraut und Gräser sind reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen etc., die Menschen brauchen um gesund, stark und jung zu bleiben.." S.93 Wigmore: 'Why Suffer'  
     
  Wasser  
  + Aqua vitalis, Ki-Wasser, Gie-Wasser, Crystal Energy, Hunza-Wasser..
+ mineralarmes, energetisiertes, magnetisiertes, sauerstoffangereichertes Wasser
 
  "in lebenden Zellen ist Wasser die primäre Energiequelle.. bei der Hydrolyse steigt der Energiewert.. ungefähr um das 10-fache an: MgATP(600kJ)+H2O = ADP(1500)/ADPH(600)+Mg(998)/H(1168)+H2PO(318)/HPO4(1251).." S.108 Batmanghelidj2  
  "Nährstoffe, Enzyme, Vitamine können im Körper nicht verwertet und transportiert werden, wenn nicht eine ausreichende Menge Wasser vorhanden ist.." Schreiber S-zip
"durch Trinken großer Mengen Flüssigkeit Verlust wasserlöslicher Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente.."  
"Hunza aßen meiste Früchte/Gemüse roh.. in organischer Erde gezogen.. Früchte/Gemüse zu 90% aus natürlichem Wasser höchster Reinheit.. tranken mineralarmes Gletscherwasser, Wein.. 90% mehr destilliertes Wasser in der Nahrung als bei uns.." S.23 Banik  
  "würde man die Menschen mit dampfdestilliertem Wasser so flächendeckend versorgen wie mit pasteurisierter Milch, so würden viele Krankheiten verschwinden.. Dr. Charles Mayo.."  
  "wenn ein Mensch in 24h 100g Eiweiß zu sich nimmt, benötigt er dafür 4 Liter Wasser -> zusätzliche Belastung für Nieren/Herz.. ggf. Vergiftung des Organismus mit Harnsäure u.a. giftigen Produkten des Eiweißzerfalls.." S.179 Schatalova: 'Wir fressen..' T-zip
  "am besten speziell zubereitetes (strukturiertes) Wasser oder Quellwasser.." S.198 Schatalova: 'Wir fressen..'  
"Pflanzen: IR-Licht von der Sonne -> Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten.. gelungen Wasserstoff der Pflanzen abzufangen.. Gas um Automotoren zu betreiben.. unsere Nahrung Hauptquelle des Wasserstoffs.." S.157f Flanagan  
"Hunza-Wasser enthält neg. geladene Wasserstoffionen.. millionenfach im Wasser erhöhen.. Wasserstoffdepots wieder füllen.. in Leber, Darm, Niere, Herz, Lunge, Milz.. Lebergewebe speichert den meisten Wasserstoff.." S.154ff Flanagan  
  "Wasserhaushalt gestört: Natrium/Kalium, Entwässerungspillen fragwürdig.."  
"alle Nahrungsmittel müssen benetzt werden, ehe der Körper sie nutzen kann.. hängt mit Anzahl elektrischer Ladungen auf Oberfläche zusammen.. wasserlösliche organische Nährstoffe nur in Wasser löslich, das niedrigere Oberflächenspannung hat als der Nährstoff selbst.." S.149 Flanagan  
  "Hunza: Vitalität noch mit über 100 Jahren.. Hunza-Wasser 68dyn/cm -> nasser, leichter aufzunehmen.. negative elektr. Gesamtladung.. Gletscherstaub ultrafein.. milchig.. enthält jedes bekannte Element.. hohe Konzentration von Silber.. submikroskopische Kolloidalform.. keinerlei Mineralsalze.. bestimmte kristalline Mineralien verringern die Oberflächenspannung des Wassers durch Kontakt.." S.137fff Flanagan S-zip
  "Oberflächenspannung der Verdauungssäfte 55-65dyn/cm.. Wasser 73dyn/cm -> schlechtere Verdauung/Nährstoffaufnahme -> Getränke mit niederer Oberflächen-spannung, z.B Karottensaft 30 dyn/cm oder mineralarmes, kohlensäurefreies Trinkwasser mit einigen Tropfen Aqua vitalis -> bessere Verdauung/Nährstoffaufnahme.." Schreiber S-zip
  "Mikrocluster.. schließen Nährstoffe ein -> Transport über Lymphsystem
-> Verluste durch Abbau in der Leber umgangen
-> Nährstoffe mit hohem Wirkungsgrad an die Zellen geliefert.." Flanagan
 
magnetisiertes Wasser/Körperwasser:
"fördert Ausscheidung Abfall-/Giftstoffe.."
"ungünstige Frequenzen sind 1.8 und 5Hz, nützlich 1.2, 2.5, 7.8, 10Hz.." S.26 Ulmer

"Magnetfeld verändert elektrische Leitfähigkeit, verbessert Viskosität (Fließfähigkeit).."
"Gärtnereien: Samen keimen schneller, Keimlinge wachsen rascher, Früchte doppelt so schwer.." S.28 Ulmer

"Wasser durch Elektroherd (beim Kochen) nachteilig beeinflußt..
durch geeignete Permanentmagneten wieder in die natürliche Ordnung..
Pyroflam-Kochtöpfe/Keramikplatte verhindern Entmagnetisierung..
3 Kristall Magnetik-Tropfen auf 1/4 l reorganisieren magnet. Struktur des Wassers.."

"magnetisiertes Wasser wie Magnetfeldtherapie: gleiche Blutbildveränderung.. Anstieg Leukozyten (Immunsystem) 11-49%.."
 
     
  koffeinhaltiger Kaffee, Schwarztee, Cola, Kakao..  
  "Koffein ist die am stärksten auf die Psyche wirkende Droge der Welt..
regt Herz, Nerven, Großhirnfunktionen an.. Verstärkung Nierentätigkeit.."
 
  "Koffeingehalt
- Filterkaffee 146mg/Tasse
- Espresso 110mg/Tasse
- löslicher Kaffee 66mg/Tasse
- Coca Cola 64.7mg/0.33 Liter
- Beutel Schwarztee 46mg/Tasse
- Pepsi Cola 43.1mg/0.33 Liter
- grüner Tee 35mg/Tasse
- Zartbitterschokolade 20mg/Tasse
- Kakao 13mg/Tasse.."
 
"Koffein ist die am stärksten auf die Psyche wirkende Droge der Welt.."  
  "Genußgifte verdrängen andere wichtige Zellbestandteile -> Ausfall/Fehlfunktion der Zelle, Abhängigkeit.."  
"Koffein in Verbindung mit Wasser entzieht Körper viele B-Vitamine, Inositol, Vitamin C.. Mineralstoffe, Spurenelemente verloren.."  
  "wenn ständig coffeinhaltige Getränke statt Wasser kann Körper nur eingeschränkt hydroelektrische Energie erzeugen.. übermäßig viel Coffein verringert die in Form von ATP gespeicherte Energie im Gehirn und Körper.. möglicherweise Ursache für kürzere Konzentrationsspanne.. Schwächung des Herzmuskels.." S.74 Batmanghelidj  
  "Die energieerschöpfende Wirkung von Koffein auf das Gehirn ist die primäre Ursache für Aufmerksamkeitsstörungen.." S.162 Batmanghelidj2  
  "häufiger Konsum koffeinhaltiger Softdrinks -> Leseschwäche, Gedächtnisstörungen.. Lernniveau unterhalb denjenigen Kindern in denen Konsum koffeinhaltiger Getränke wesentlich geringer ist.. Kinder/Teenager in USA konsumieren >242 Liter/Jahr.." S.163 Batmanghelidj2  
  "Kaffee (Cola, Kakao..)
+ stimuliert zentrales Nervensystem, Herz-, Kreislauf
+ eine Tasse unterstützt Verdauung, liefert 80mg Kalium, B-Vitamin Niacin
+ verdrängt rasch Müdigkeit (setzt in Leber gespeicherten Zucker frei)
+ fördert kurzzeitig geistige Aktivität, Kreativität, Konzentration, Wahrnehmungsfähigkeit
- Flüssigkeitsverlust im Körper
- steigert Säureanteil im Verdauungstrakt, kann zu Jucken im After führen
- beeinträchtigt Reproduktion DNS (Zellkern, Zellerneuerung).."
 
  "zuviel Kaffee (Cola, Kakao..)
- Appetitverlust, Gewichtsabnahme, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit
- Hitzewallungen, Frösteln, leichtes Fieber, Herzkrankheiten, Bluthochdruck
- langfristig Entkalkung der Knochen, Haarausfall, Ergrauen der Haare
- Reproduktion DNS beeinträchtigt (Zellkern, Zellerneuerung)
- bei Koffein von 4 Tassen ggf. Geburtsfehler
- Tiere bekamen Krämpfe, starben.. tödliche Dosis ca. 10g
- 1 Liter in 3 Stunden zerstört viel Vitamin B1=Thiamin
- täglicher Konsum summiert sich, Koffein im Fettgewebe gespeichert.."
 
  "schwarzer Kaffee -> Blutzuckerspiegel sinkt -> matt, reizbar, nervös, hungrig, müde, erschöpft, Kopfschmerzen.. süße Mahlzeit mit Kaffee -> Blutzuckerspiegel steigt rasch, stürzt nach 1h ab.. Auf/Ab schlecht für Gehirn-/Nervenzellen, belastet Bauchspeicheldrüse -> Diabetes.."  
"übertriebener Verbrauch von Kaffee, Zigaretten, Alkohol -> mehr Nebennierenhormone -> höherer Blutzuckerspiegel.."  
  "übermäßiger Genuß an Methylxanthinen (aktive chem. Stoffe im Koffein) -> ggf. mehr bösartige Brust-/Prostata-Probleme, Krebs.."  
"Kaffeeeinläufe unterstützen die Dialyse von Giftstoffen aus dem Blut durch die Dickdarmwand.. Gerson.." G-zip
  "Mitarbeiter in Büros mit Vollspektrum-Röhren haben mehr Energie, schlafen besser und benötigen weniger Kohlenhydrate und Koffein.."  
     
  Luft, Stickstoff  
  "neues System der Energiegewinnung im Körper entdeckt.. Huang, Mikhail
+ erklärt warum Menschen jahrelang ohne Nahrung leben können
+ erklärt warum Vögel nach Afrika fliegen ohne Nahrung aufzunehmen
+ erklärt Frösche/Fische, die bis zu 3 Jahre keine Nahrung aufnehmen.." S.171 Yoda: 'Ein medizinischer Insider packt aus'
K-zip
  "biologische Energie, das Prana im Essen.. Stickstoff aus der Luft verwerten.." Schatalova: 'Wir fressen..' T-zip
  Hensel: "Brot aus Steinen. Ein neues und logisches System zur Felddüngung und körperlichen Regeneration" 1893.. Mineralien aus Steinen machen fruchtbar.. billiges Mahlwerk.. Luftstickstoff bildet Pflanzeneiweiß.. Krankheit bei Mensch/Tier durch stickstoffüberladene Nähr- und Futterstoffe..  
Zimmermann: "Steine geben Brot: von der Bedeutung und Wirkung des Steinmehls" 1940.. lebenswichtige Mineralien in Steinmehl..  
     
  Schimmel  
  "Aflatoxin, Patulin können Leberkrebs verursachen.. Getreide, Brot, Nüsse (Paranüsse), rohes Obst, Marmelade befallen.. Schimmel vernichtet, wenn man sofort Zimt in der kleinsten Menge schluckt.." S.83 Pachtmann  
     
  Farb-/Aromastoffe  
  "Ernährungsweise, die sämtliche künstlichen Aroma-/Farbstoffe eliminiert brachte bei 15 von 25 hyperaktiven Schulkindern eine dramatische Verbesserung" S.278 Ott  
     
  natürliche/künstliche Reifung  
  "Ausreifung von Früchten durch natürliches Reifegas Äthylen.. früher Zeitungspapier um Früchte, das austretendes Reifegas nahe an den auszureifenden Früchten hielt.. in Südtirol große Lagerhäuser, wo man sich Gase zunutze macht.." Knoff-Hoff-Show 15.4.04  
     
  Obst, Gemüse frisch essen  
"durch Lagerung verliert Gemüse rasch an Nährwert.. Halbwertszeit.. bei Halbwertszeit 48 Stunden sind 2 Tage nach der Ernte nur noch 50% der Nährstoffe enthalten.. nach 2 weiteren Tagen wieder 50% Verlust -> nur noch 25% verfügbar.. nach 2 weiteren Tagen nur noch 12.5% verfügbar.." Moser  
"Halbwertszeit für Nährstoffverlust bei Gemüse reduzierbar durch niedrigere Temperatur.. frischgeerntetes Gemüse in Eiswasser.. es dauert lange bis eine Palette im Kühlhaus innen kühl wird.." Moser  
     
  Vitaminisierung=Hinzufügung von künstlichen Vitaminen  
"Vitaminanreicherung bei vielen Nahrungsmitteln:
- Vitamin D-angereicherte Milch (400 IE/Liter)
- 5000kg Vitamin D / Jahr tierischer Nahrung zugesetzt -> über Fleisch/Eier aufgenommen
- Vitamin D zu Babynahrung, Milchpulverprodukte, Getränke, Soßen, Frühstücksflocken, Margarine, Makkaroni, Nudeln, Stärke, Mehl, abgepacktes Brot.. täglich 6-fache Menge der empfohlenen 400 IE.." S.159 Kime
 
  "Überschuß von Vitamin D verursacht Magnesiummangel.. Herzattacken bei Versuchstieren.. Ratten mit 5-facher Magnesiummenge gg. Herzattacken geschützt.. Dr. Mildred Seelig.." S.160 Kime  
"Vitamin D-Tabletten zur Anreicherung der Nahrung bei Schwangeren -> Verkalkung der Nieren, geistige Unterentwicklung der Nachkommen, pränatale Herzerkrankung supravalvuläre Aortenstenose, abnorme Knochenbildungen, anormales Gesicht 'Elfengesicht'.." S.162 Kime  
  "Ratten mit 250 IE (künstlichem) Vitamin D pro Tag -> verhärtete Arterien, erhöhte Werte für Cholesterin und Kalzium.." S.162 Kime  
  "62w.. Verkalkung der Arterien bei wenig cholesterinreicher Ernährung, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und (künstlichen) Vitamin D-Gaben geschätzt 4000-5000 IE/Tag.." S.161 Kime  
"Melatonin und Cyanursäure (Nerven/Immungift) im Nassfutter führt zu Fresssucht, Nierenversagen bei Katzen/Hunden.. Katzen würden ohne Zusatz niemals das ekelige Dosenfutter anrühren.. mit dem Gift werden sie kugelrund, faul und schläfrig.. Milliarden Kosten für unsere super-fetten Kinder, die früh ins Krankenhaus müssen und nie arbeitsfähig werden.. Fettsuchtstoffe stets mit Vitaminen/Aromastoffen verpackt.."  
   
  Genfood  
  "Die Weisheit der Tiere. Tiere meiden Gen-Futter:
+ Mäuse zeigen kein Interesse an Genpflanzen, wenn es eine Alternative gibt..
+ Ratten verschmähten gentechnisch veränderte FlavrSavr-Tomaten..
+ Eichhörnchen fraßen Körner von konventionellem Mais, rühren Bt-Mais nicht an..
+ Kühe fraßen zuerst den naturbelassenen Mais, wollen Bt-Mais nicht fressen..
+ 40 Rehe ästen: ökolog. angebaute Sojabohnen ok, Bt-Mais verschmäht.."
 
     
  Geschmacksverstärker  
"Werner Kollath: Vollwerternährung - 'so natürlich wie möglich' 1942
+ meide Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe
+ süße mit Honig, reifen Früchten, Trockenfrüchten, Ahornsirup.. Kollath: 'Die Ordnung unserer Nahrung' 1942.." WE23
 
  "Glutamat (Natriumglutamat, Calciumglutamat, Glutaminsäure) in Fertignahrung/Würzmitteln.. suchterzeugende Aminosäurenverbindung.. künstliches Hungergefühl im Gehirn simuliert.. stört Funktion des Stammhirns.. in Tierversuchen schwere Hirnschäden.. in Schweden verboten.."  
  "Glutaminsäure wirkt als Neurotransmitter.. Art Gehirnnahrung bei Neuronen des Zentralnervensystems.. steigert Gehirnleistung.. erhöht hochdosiert Intelligenzquotient.." Schreiber S-zip
     
  Aluminium  
"Aluminium: Gefahr durch Verwendung in Nahrungsmittelherstellung und Küche:
+ Diagnose Aluminiumbelastung durch Radiästhesie
+ nach gekochter Mahlzeit in Alu dies nachweisbar im Blut.. Judd Lewis 1931
+ Therapie durch homöopathisches Gegengift und Aluvermeidung
+ meide Alu-Geschirr, Alufolie, belastetes Brot, Brezen, Schinken etc.
+ nehme Kochutensilien aus Edelstahl, emailliertem Stahl, Glas
+ teste Nahrungsmittel auf Verträglichkeit durch Radiästhesie, Kinesiologie
Symptome Bauchschmerzen, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Geschwüre, Darmprobleme, Blutungen, Blähungen, Verstopfung, Nieren-, Blasenprobleme, Juckreiz, Schwächegefühl, Appetitveränderungen, mentale Veränderungen, verwirrter Intellekt, Entscheidungsschwäche, Ängste, Muskelschwäche, Sehstörungen, Hörstörungen, hormonelle Störungen, Krebs.. Tomlinson 1958.."
 
     
  Kohlehydrate: Zucker  
  - Industriezucker -> Übersäuerung, Mineralstoffmangel
- Schokolade, Backwaren, Frühstücksflocken, Fertigmüsli, Müsliriegel, Limonade
- Cola, Säfte, Konfitüre, Früchtejoghurt, Quarkzubereitung, Pudding, Eiscreme
- Ketchup, Fertigsalat, -soßen, Tiefkühlpizza, Senf, Essiggurken, Dosensuppe
- Fertiggerichte aller Art, Babynahrung.. S.135 Opitz
- Kellogg-Frühstücksflocken enthalten bis zu 52% Zucker.. S.137 Opitz

"werden im Körper in hartes Fett umgewandelt.." Erasmus

"führt zu Stoffwechselstörungen: Karies, Parodontose, Diabetes, Hypoglykämie, Fettsucht, rheumatische Krankheiten, Herz-/Kreislauf, Krebs, Nieren-/Gallensteine, Leberschäden, Verhaltensstörungen, Kinderlähmung, Magengeschwüre.." S.135 Opitz
 
  "Kohlenhydrate Energieinhalt 4kcal/g:
- Einfachzucker Glukose=Traubenzucker, Fructose (Obst/Honig), Galactose (Milch)
- Zweifachzucker Maltose (Gerste), Saccharose (Zuckerrohr/-rüben), Lactose (Milch)
- Mehrfachzucker Stärke, Glycogen, Ballaststoffe Zellulose, Pektin, Lignin
Traubenzucker als Energielieferant für Herz, Gehirn.. Abbauzeit Kohlehydrate um so länger, je komplexer.. Körper regelt Blutzucker im Bereich 80-120mg/dl Blut.. darüber Diabetes.." WE19
 
  "Ballaststoffe ca. 30g/Tag.. Weizenkleie, Haferflocken, Nüsse.." WE19  
"Werner Kollath: süße mit Honig, reifen Früchten, Trockenfrüchten, Ahornsirup.. Kollath: 'Die Ordnung unserer Nahrung' 1942.." WE23  
  "Tarnorganisationen der Zuckerwerbung veröffentlichen regelmäßig Aussagen, die den Zucker harmlos erscheinen lassen.. jede objektive Aufklärung über die Gesundheitskatastrophe Zucker als Spinnerei von unwissenschaftlich denkenden Naturfanatikern hingestellt.." S.136f Opitz  
"vor 100 Jahren war weißer Zucker völlig unbekannt.. früher aß man braunen Zucker, Naturzucker.. Rohrzucker mit 20 verschiedenen Nährstoffen.." S.17 Friebel  
  "Zucker=Konzentrat aus reinen Kalorien, bringt Chaos in die Bauchspeicheldrüse.. Stoffwechselstörung, Verringerung körperliche/geistige Fähigkeiten, Nierensteine, Schwächung Immunabwehr, Diabetes.." S.202 Schatalova  
  "in den meisten wohlhabenden Gesellschaften hängen Herzkrankheiten mit dem Zuckerkonsum zusammen.. Dr. John Yudkin.."  
  "bemerkenswerte Verbesserung Hyperaktivität/Lernverhalten wenn wir nur Zucker und zuckerhaltige Nahrungsmittel wegließen.. Allan Cott.."  
  "Prof. Ian McDonald fand daß bei jungen Menschen Zucker den Cholesterinspiegel im Blut ansteigen lässt und Triglyceride.. Dr. John Yudkin.."  
  "unvollkommen gewandelte Stärke-/Zuckerstoffe -> Zuckerschleim verstopft Venensaftgänge -> Stockungen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Embolien, Geschwüre, Diabetes.. Brot/Getreidespeisen meiden.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
"Strafvollzug: weder die Jungen noch das Personal wussten, daß der Zucker reduziert und das Verhalten studiert werden sollte.. bei den 24 Jungen mit zuckerreduzierter Kost gab es 45% weniger Disziplinarmaßnahmen als mit der früheren Ernährung.. Barbara Reed.."  
  "Zucker und Eiweiß sind Garanten für die Verschlechterung der Viskosität=Fließeigenschaft des Blutes.." S.210 Baklayan  
"Energie aus Glukose.. normale Zelle braucht Sauerstoff dazu, Krebszelle nicht..
Krebszelle gewinnt nur 1/15 der Energie einer normalen Zelle pro Zuckermolekül..
Krebszellen leben vom Zucker.." Fason
O-zip
"ein paar Körner Natrium (in Kochsalz) ergeben via Transmutation mit Sauerstoff die gleiche Energiemenge wie etwa 10g Zucker durch chemische Verbrennung.. ohne die meist unerwünschten Nebenprodukte der chemischen Oxidation.. bei der 'nuklearen' Reaktion rund 100'000mal weniger Sauerstoff benötigt.. daher reicht der im Wasser gelöste Sauerstoff um Fische mit Energie zu versorgen.." S.6 NET-Journal 3/4 2003 T-zip
  "meide Industriezucker
- übersäuert, zieht Mineralstoffe aus Körper,
- verkleistert die Gefäße, koronare Herzerkrankung,
- mögl. Ursache für Asthma, Geisteskrankheit, veränderte Stimmung, nervöse Verwirrung, Persönlichkeitsveränderungen, Diabetes, Gallensteine, Bluthochdruck, Arthritis, Müdigkeit, Energiemangel, beschleunigte Alterung..
-> Zuckerdiät: keine Hefen, Pilze, giftige Organismen oder zellularen Krebs füttern
Herzerkrankungen/Krebs um 1900 nahezu unbekannt.. mittlerer Zuckerverbrauch lag bei 2.25kg/Jahr.. letzte 20 Jahre pro Kopf-Verbrauch USA +12kg auf 61kg/Jahr
.."

"Zucker ist nicht gleich Zucker: Je nach Zahl/Anordnung Atome im Molekül verarbeitet Körper jeden Zucker anders. Maßgeschneidert 1,5-anhydro-D-fructose. Untersuchung schwedische Universität Lund zeigt positiven Einfluss auf Diabetes im Alter.."
Z-zip
P-zip
  Fabrikzucker=Schadstoff (OLG Hamburg Az.: 3U11/8774O235/86):
Studien zur psychogenen Wirkung:

Vermeidung von Fabrikzuckerarten, naturbelassene Nahrung lt. Prof. Kollath ->
Lernbehindertenschule: Kinder holten Entwicklungsrückstand auf, konnten in Schule der "normalen" Gleichaltrigen wechseln.
Jugendgefängnis: deutlich weniger Rückfälligkeit/Aggression
Bruker, Gutjahr: "Zucker, Zucker. Krank durch Fabrikzucker"
Dufty: "Zucker Blues. Suchtstoff Zucker"
Kollath: "Die Ordnung unserer Nahrung"
Z-txt
"Ratten, die Zucker bekamen wurden zu den schwersten Trinkern.."  
  "Zucker, auch in kleinen Mengen tötet:
- wird im Körper in hartes Fett umgewandelt
- Blut verklumpt
- stört Insulinhaushalt
- stört Funktion der heilenden Fette.." Erasmus
B-zip
  "Glykoproteine (Lektine) ab 300mg/Tag schädlich für Darmschleimhaut/Resorption -> Verschiebung Darmbakterien, Zellsterben nach 12 statt 72h, reduzierte Resorption, Regulationsstarre, Antikörper im Gewebe gelagert -> Funktionsminderung, Überaktivität Immunsystem, Allergie, Asthma, Neurodermitis, Psoriasis, Rheuma, Autoimmunerkrankungen, Parodontose, Gingivitis, Gastritis, Gärungsstuhl, Flatulenz, Metorismus, Hautjucken, Neigung zu Muskelkater/Muskelkrämpfen, Fibromyalgie, Herzrhythmusstörungen..
- meide Glykosesirup (Bindemittel Nußriegel, Fertigmüsli, Joghurt, Konfitüre, Fruchtgummi, Lakritz, Speiseeis, Babymilchersatz, Dragees..).."
G-zip
"glykämischer Index (Glukose=100):
- gebackene Kartoffeln 98
- Karotten 92
- Honig 87
- Cornflakes 80
- weißer Reis 72
- Weißbrot 69
- brauner Reis 66
- Rosinen 64
- Bananen 62
- weiße Spaghetti 50
- Trauben 45
- Roggenvollkornbrot 42
- Vollkornweizenspaghetti 42
- Grapefruit 26
- Erdnüsse 13.." Moser
 
  -> Zucker in Obst, Obstsäften  
  "Obst fragwürdig wg. hohem Zuckergehalt.. 75% der Rohkostesser zuckersüchtig, die weißen Zucker in Zucker aus Mangos, Wassermelonen eintauschen.. im Hippocrates Health Institute wird Zucker incl. Fruchtzucker bei Krebs reduziert.."  
  "Obstsäfte schlechter als das Essen der ganzen Frucht wg. viel Zucker ohne die Ballaststoffe.. zu viel Obst riskant bei Gewichtsproblemen, Diabetes, hohem Blutdruck, Herzkrankheiten, Krebs.. zu viel Fructose kann problematisch sein.."  
  "85% der heutigen Obstsorten gab es vor 100 Jahren nicht.. heute viel süßer als früher.. die heutige Durchschnittsfrucht enthält ca. 30x so viel Zucker als früher.. früher bekam raffinierten Zucker vor allem die Aristokratie.. heute gestörte Bauchspeicheldrüsenfunktion durch Überlastung.."  
  -> Zucker, die heilen  
"8 essenzielle Zucker:
+ Fukose in Muttermilch, Heilpilzen für Gehirnentwicklung, Langzeitgedächtnis, hemmt Tumorwachstum und Krebsausbreitung
+ Galaktose in Milch, Milchprodukten, Pektine für Zellkommunikation, Antitumorwirkung, Entzündungshemmung
+ Glukose in stärkehaltigen Lebensmitteln Reis, Kartoffeln, Getreide für Energie, Kalziumaufnahme, Zellkommunikation
+ Mannose für Zellkommunikation, Immunabwehr, Gewebeerneuerung, Hemmung Tumorwachstum, Entzündungshemmung, Blutdrucksenkung..
+ N-Azetylgalaktosamin für Zellkommunikation, Hemmung Tumorwachstum..
+ N-Azetylglukosamin in Muttermilch für Knorpelregeneration, Entzündungshemmung, Hemmung Tumorwachstum, Lernunterstützung..
+ N-Azetylneuraminsäure in Muttermilch für Gehirnfunktion/Wachstum Kind, Lernen, Gedächtnis, Immunstärkung, Cholesterinsenkung
+ Xylose in Früchten, Beeren, Pilzen für Infektionshemmung, Krebsvorbeugung, Zellkommunikation, gegen Allergien.." Ausgabe 36
Pies: "Heilende Zucker. Gesund durch Glykonährstoffe"
 
  "Pektin (aus Früchten) senkt LDL-Cholesterin, bindet Kationen aus Metallen, Entgiftung Schwermetalle.. Guargummi senkt LDL-Cholesterin." WE19  
  "modifiziertes Zitrus-Pektin entgiftet.. Arsen, Cadmium, Blei.." Eliaz, Hotchkiss, Fishman, Rode: "The effect of modified citrus pectin on urinary excretion of toxic elements" Phytother Res 20,10 859-864 10.2006  
  "modifiziertes Zitrus-Pektin entgiftet.. im Mittel 74% Schwermetallreduzierung ohne Nebenwirkungen.. MCP verhindert Tumorzellembolie, Metastasen, reduziert Tumorwachstum, verlangsamt Prostatakrebs, unterstützt das Immunsystem.. bindet Schwermetalle wie Quecksilber und leitet aus ohne wichtige Mineralstoffe anzugreifen.. 35 Jahre Alginate zur Entgiftung und gg. Strahlenschäden, zur Wasser- und Ölreinigung.. 5 Fallberichte.." Eliaz, Weil, Wilk: "Integrative medicine and the role of modified citrus pectin/alginates in heavy metal chelation and detoxification - five case reports" Forsch Komplementmed 14,6 358-364 12.2007  
  -> verträgliche Zuckerersatzstoffe  
  "Ur-Süße: getrockneter Pflanzensaft aus Zuckerrohr, nicht raffiniert.. natürlicher Zusammenhang mit den Begleitstoffen der Pflanzenzelle" granoVita Reformhaus  
  "gut Zuckerrohr: enthält Beta-Sitosterol.."  
  "Glutaminsäure natürliche Hirnnahrung, beseitigt Ermüdung.. bei Alkoholismus, Schizophrenie, Verlangen nach Zucker.."  
  "gut ist Stevia, wenn es süß sein soll: Honigblatt aus Paraguay mit der 10-fachen Süße von Zucker.. keine Kalorien.. bei Diabetes, Candida, Zahn- und Verdauungsproblemen.. enthält wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Flavonide.. Immunsystem stärken.."
Simonsohn: "Stevia. Sündhaft süß und urgesund. Eine Alternative zu Zucker und Süßstoffen" Japaner nutzen schon seit Jahren.. erstklassige Recherche.. fesselnde Schreibdynamik..
 
  "Stevia sehr pflegeleicht.. Zulassung ein Problem.. 10 Jahre/25Mio DM.." nano  
  "Honig nicht erhitzt ok, erhitzt nicht ok.."  
  -> künstliche Süßstoffe  
  "Süßstoff -> Körper denkt an Zucker.. kein Zucker da -> Blutzucker fällt -> suchen nach Nahrung, Essensdrang -> weiterer Softdrink.. Anstieg im Verkauf von Softdrinks und Zunahme übergewichtiger Menschen.." S.165 Batmanghelidj2  
  "Süßstoffe sind gefährlich.. können schwere Krankheiten mit verursachen.. Blasenkrebs, Brust-, möglicherweise Prostata- und Hirntumore.." S.166 Batmanghelidj2  
  "Aspartam verursacht Hirnschäden, Kopfschmerzen, MS-ähnliche Symptome, Epilepsie, Parkinson, Alzheimer, Stimmungswechsel, Hautwucherungen, Blindheit, Hirntumore, Umnachtung, Depressionen, schädigt Kurzzeitgedächtnis/Intelligenz.."  
  "Aspartam in über 5000 Nahrungsmitteln enthalten.. Dr. H.J. Roberts: Aspartam-Krankheit: Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung, Gedächtnisverlust (Alzheimer), Schlaflosigkeit, chronische Müdigkeit, Hypoglykämie, Gelenkschmerzen, Haarausfall, Ausschläge.." S.165 Batmanghelidj2  
  "Nebenwirkungen von Aspartam (=Nutra-Sweet, Equal, Spoonfull, Canderel, Sanecta, E951) lt. FDA: Angstzustände, Arthritis, Asthma, Blutzuckerprobleme, Gehirntumor, Atembeschwerden, Augenbrennen, Rachenbrennen, chronischer Husten, chron. Müdigkeit, Tod, Depression, Durchfall, Gedächtnisverlust, Durchblutungsstörungen, Haarausfall, Kopfschmerzen, Migräne, Herzrhythmusstörungen, hoher Blutdruck, Impotenz, Sexualprobleme, Zyklusveränderungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Infektionskrankheiten, Kehlkopfentzündung, Schlafstörungen, Juckreiz, Hautbeschwerden, Schwellungen, Muskelkrämpfe, nervöse Beschwerden, Schwindel, Zittern, Sprachstörungen, Sehbeschwerden, Schmerzen beim Urinieren, Unterleib-, Hüft-, Gelenk-, Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Atembeschwerden, Hörbeschwerden, Tinnitus, allergische Reaktionen, Panik, Phobien, Persönlichkeitsveränderungen, Schluckbeschwerden, Gewichtszunahme.."  
  "Aspartam-Krankheit MS, Lupus, Koma, Tod.. 92 Symptome, meist neurologisch.. Lupus bei Cola light/Pepsi light Trinkern.. falsch diagnostizierte MS-Kranke symptomfrei als Aspartamzufuhr gestoppt.. konnten teilweise wieder sehen/hören.. schädigt Augenhintergrund, neurologische Geburtsschäden, Gehirntumoren.."  
  Diätlimonade, light, Schokolade.." Aspartam(=Nutrasweet..)
- besteht aus 50% Phenylalanin, 40% Aspartic Acid, 10% Methanol
- zerfällt oberhalb 28.5°C in giftige Substanzen: Methanol (2 Teelöffel tödlich, zerstört Gehirn, kumulativ), Formaldehyd, Formic Acid, DKP (Gehirntumoren).. ändert DNA.. Golfkriegssydrom, Anfälle, Zittern, Gesichtsausfall, unscharfes Sehen, Schwindel, Ohrgeräusche, selbstmörderische Depression, Herzprobleme.. dutzende Piloten haben Fluglizenz verloren
- Tierversuche -> Hirn-, Gebärmuttertumoren, Löcher im Hirn, Fehlfunktionen
- Studien an Menschen -> hohe Risiken Schwangere, junge Kinder.."
 
     
  Kohlehydrate: Brot, Weißmehlprodukte  
  wenn das tägliche Brot krank macht.. was ist drin, was fehlt.. Backtemperatur..  
  "Brot als Grundnahrungsmittel:
+ 55% der Stärke
+ 35% der Ballaststoffe
+ 30% des Eisens
+ 20% der Energie
+ 20% der B-Vitamine
+ 4% des Fetts.." WE23
 
"Weißmehl länger haltbar weil Randschicht entfernt -> weniger Vitamin B1, Stärke, pflanzliches Eiweiß, Mineralstoffe, Ballaststoffe.. hoher glykämischer Index GI.." WE22  
  "1845 hat der engl. Ernährungsforscher Abel Haywood Brot/Getreide Stoffe des Todes genannt.. Dr. Wandmaker.."  
  "von Genuß einer Mischbrotsorte Herzrasen, Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen.. Spuren von Mutterkorngift, Deoxynivaleol DON 210x über EU-Grenzwert.. Gifte durch Feldpilz (Stachybotrys-Pilz) für Strohzersetzung.. weniger tief gepflügt, Stengelverkürzungsmittel -> Kleinlebewesen tragen Pilzsporen in Getreideblüten, kristallines Gift im Mehlkörper eingekapselt.. Hefe verträgt das Gift nicht.. Günther Taubner.." mail 2.4.2008  
  "Mehl mahlen problematisch, da Kleie und Keim abgetrennt -> länger haltbar.. Vitamine fehlen.. Vitamin E im ölhaltigen Keim.. wird leicht ranzig wenn gemahlen.. was ist noch drin im Vollkorngetreide nach Wochen der Lagerung.. wie schmeckt frisch gemahlenes Getreide im Vergleich.. Roggenmehl wird noch rascher ranzig.." Moser  
  "weiches Brot enthält Zusätze die es länger weich halten, Zusätze die es vor Schädlingen schützen usw.. wir kennen den Langzeiteffekt solcher Zusätze nicht.." S.104 Wigmore: 'Why Suffer'  
  "chemische Hilfsmittel für Haltbarkeit des Brotgetreides und gewünschte blendende Weiße -> Pulver aus Benzolperoxyd und Kaliumphosphat.. Chlorgase, Blausäuredurchgasung, Stickstoffoxyd.. Nikotinpräparate gg. Mehlmotte.. Gehalt an Karotin zerstört.. Mehlnährschäden bei Säuglingen, Bäckerekzem, Hautschäden, epilepsieartige Krampfzustände.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "durch Backpulver Aluminium ins Brot.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Schwarzbrot beeinflusst Aufnahme von Kalzium ungünstig.. stark negative Bilanz.. Vollkorngetreideernährung verursacht bei 9 von 10 Personen Kalkmangel.." S.185 Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "stärkehaltige Bestandteile des Getreidekorns durch Ptyalin des Mundspeichels in Zuckerformen umgewandelt -> lange kauen/einspeicheln.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "durch Erhitzung, Kochen, Backen in Kleister verwandelte Stärke zuwenig durch Mundspeichel verändert.. im Magen kein Ptyalin, Stärke nicht wasserlöslich -> bleibt zu lange im Magen -> Gärung -> Blähbauch, Kohlensäure, Alkohol -> Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), Geschwüre, Verwurmung, Leberschäden..
-> Brot- und Getreidespeisen vollständig meiden..
-> Körper durch süße Möhren, süßes Wurzelgemüse aller Art in Verbindung mit Rohgemüse und Nüssen versorgen.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'
 
  "alle Zuckerstoffe aus Brot-/Getreidespeisen, die nicht richtig umgewandelt wurden gelangen in Dickdarm.. verbleiben oft 12h.. stärkehaltiges geht in Gärung über -> zersetzt in Kohlensäure, Alkohol -> lähmt Dickdarmtätigkeit -> Stuhlverstopfung.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Schwarzbrot aus Vollkorn -> entstehende Kohlensäure treibt Magen auf -> unangenehmes Druckgefühl.. Gegenmittel Alkohol gegen Brotgärung im Magen.. Gärung stoppt bei Alkoholgehalt >15% in der Meische.. Alkoholismus.. lähmt Gehirn/Nerven.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "durch Sauerteig einsetzende Gärung setzt sich leicht im Magen fort.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "im Magen entstehende Kohlensäure durchdringt Magenhaut, verbreitet sich in Körper/Organen, steigt in Kopf -> Kopfdruck, Kopfschmerzen, migräneartige Erscheinungen.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "unvollkommen gewandelte Stärke-/Zuckerstoffe -> Zuckerschleim verstopft Atmungswege.. Erkältungen als Versuch der Natur, sich vom angesammelten Schleim zu befreien.. bei Verzicht auf Brot-/Getreidespeisen können Atmungswege gesunden.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Gichtablagerungen aus damals fast nur gegessenem Vollkornbrot verzogen Muskeln und Knochen.. Gelenke wurden steif.. Brotgicht, Brotrheuma.. durch Weißmehl langsam weniger.. viel Unheil durch Vollkorn-, Milch-, Eierrummel.. Dr. Steintel.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
"durch Feuershitze veränderte Getreidestärkestoffe gelangen in Pfortaderkreislauf.. Leber verhärtet, Schwellungen.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
"hitzegetrocknetes Eigelbpulver schädigt Arterienwand.. Instantsuppen, industrielle Brotherstellung.." S.19 Pachtmann  
  "früher wurde Brot nicht so hoch erhitzt.. im Orient nur 80-100°C.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Zink ersetzt im Organismus Kadmium.. im ungeschälten Weizenkorn Zn:Cd 35:1, Brot aus Weißmehl 5:1.." S.196f Schatalova  
"volles Korn mit Keimling und allen 7 Schalen: Vitamine, Enzyme, Ballaststoffe.. Begasung.." vgl. Pollmer, Fock, Gonder: 'Prost Mahlzeit. Krank durch gesunde Ernährung'  
  "ganze Getreidekörner sind wertvolle Lieferanten von Nähr- und Vitalstoffen.. der größte Teil der heutigen Getreideprodukte nur aus dem Mehlkörper hergestellt.. enthält kaum Vitalstoffe.. der Löwenanteil sitzt in den Randschichten und im Keim.. die regelmäßige Zufuhr solcher Auszugsmehlprodukte führt zu Vitalstoffmangel.." S.137 Opitz  
  "Weizenkleie als Zellulose unverdaubar, enthält hochgiftige Naturpestizide, die das Korn in die Kleie einbaut, um sich zu schützen.." Kanne K-zip
  "Weißbrot oder Vollkorn Franzosen, Italiener, Griechen, Türken, Araber essen ausnahmslos Brot- und Nudelprodukte aus weißem Weizenmehl, meist Type 1050-550.. für Pilz-Kranke ist die Dr. Mayr-Diät mit alten getrockneten weißen Brötchen Heilnahrung.." Kanne K-zip
"Hafer ist wohl der beste, billigste Vitaminspender.. große naturreine Haferflocken.. reguliert Blutdruck, verbessert Blut.. beseitigt Ermüdungszustände.. bildet kräftige Knochensubstanz.. statt Brot Haferflocken.." S.72 Häberle  
  "Leinsaatmehl besonders wirksam zur Überwindung der Säureverätzung der Magenschleimhaut.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
     
  Säuren/Basen  
  - Kohlensäure (muss es unbedingt sprudeln?)
- Phosphorsäure (Colagetränke)
- Nikotinsäure (Rauchen)
- Essigsäure (Zucker, Weißmehl)
- Harn-, Schwefel-, Salpetersäure (Schweinefleisch)
- Acetylsalizylsäure (Schmerzmittel)
- Gerbsäure, Chlorogensäure (Kaffee, schwarzer Tee)
- Milchsäure (körperliche Anstrengung)
- Salzsäure (Ärger, Stress)
- Weinsäure, Schwefelsäure (Wein)
 
"ein Transmutationsprozeß regelt pH-Wert im Körper.." Tommy 30.1.05  
Der Körper ist eine chemische Fabrik: Säurehaltige Nahrung benötigt Basen/Mineralien, um weiterverarbeitet werden zu können.. fehlen diese Stoffe so werden die nicht verarbeitbaren Schlacken in körpereigenen Depots eingelagert.
übersäuert?! -> Urintest.. Abhilfe
-> Schlackendeponie in Bindegewebe/Gelenken/Muskeln, hochgiftige Fäulnisstoffe
-> Blut dicker, chron. Müdigkeit, Unlust, nachlassende Konzentration/Belastbarkeit
-> Karies, Osteoporose, Blutdruck, Neurodermitis
-> Haare fallen aus, Körper-/Mundgeruch
-> Krebs..
 
  "Fit for Life: viel rohes Obst bildet Fuselalkohol, Blähungen, schlechte Blutwerte.. Verschlechterung Immunsystem.. Pilzerkrankungen verstärkt bei Rohköstlern..
früher Rohkost während Schwangerschaft verboten..
wenn Säugling wunde Stellen am Po: 'Hast du auch keine rohen Äpfel gegessen?'
Gewebe durch Fruchtsäure zersetzt, aber nur wenn Apfel roh gegessen.." Kanne
K-zip
  "Leinsaatmehl besonders wirksam zur Überwindung der Säureverätzung der Magenschleimhaut.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Coca Cola: aktive Zutat Phosphorsäure, pH 2,8.. löst Eisennagel in etwa 4 Tagen auf.. löst auch das Calzium aus den Knochen -> Osteoporose
- T-Bone-Steak in Schüssel mit Coke.. nach 2 Tagen aufgelöst..
- Toilette sauber bekommen: Dose Cola in Toilettenschüssel.. 1h.. sauber spülen.. Ascorbinsäure in Coke entfernt Rückstände von der Keramik..
- Rostflecken verchromte Stoßstange entfernen: Abreiben mit getränkter Alufolie
- Korrosion an Autobatterieanschlüssen: Dose Cola drüber.. wegblubbern..
- rostige Schraube lösen: getränkter Stoff einige Minuten darauf..
- Schmierfett aus Kleidung entfernen: Dose Cola in Wäsche, Reiniger hinzu..
- beseitigt Straßenschmutz von Windschutzscheibe..
- Tankwagen, die Coca Cola-Konzentrat transportieren müssen mit Gefahrgut-Plakette für hochkorrosive Materialien gekennzeichnet sein.." Stormrider 5.3.2002
 
  "Kalium-Bicarbonat (-Askarbonat) + Vitamin C gegen Krebs.. Magenkrebs.. Kombination Kalium-Bicarbonat mit Ascorbinsäure.. 0.15g Ascorbin/0.3g Kalium-Bicarb. 1h vor den Mahlzeiten.. im Frühstadium 100% Heilung.. Lebensverlängerung.. Dr. Pantellini 1948.." C-zip
  "Bikarbonat-Gemisch täglich reichlich trinken zur Säureneutralisation, Stophantusglykoside.." S.44 Pekar: 'Die pekutane Bio-Elektrotherapie bei Tumoren'  
  "Dr. Jacobs Basenpulver: Kaliumcitrat, Kalziumcitrat, Magnesiumcitrat, Magnesiumcarbonat, Kieselerde, Selenhefe, Zinkcitrat.."  
     
  Cholesterin/Cholesterol = Blutfettstoff  
  "Cholesterin
+ stabilisiert Zellwand (Herz enthält besonders viel Cholesterin)
+ für Verschaltungen im Gehirn (Cholesterinsenker führen zu Gedächtnisverlust)
+ für Bildung Hormone.." S.70 Wittig
 
  "Cholesterol: Baustoff für Zellmembranen -> ohne zu dünne Membranen, täglich 3 Eier
Test bei Menschen: täglich ein Dutzend Eier -> Cholesterol nicht gestiegen
besser aus mehreren Quellen beziehen wg. Nahrungsbalance.." S.93 Tanaka
 
  "Gehirn enthält hauptsächlich Cholesterol.."  
"Cholesterin in jeder Körperzelle (Teil der Zellmembran), bildet Hormone Kortisol, Androgene, Östrogene, Vitamin D, 1g Gallensäure/Tag..
+ größter Teil des Cholesterins in Leber gebildet.. weniger über tierische Nahrung..
+ bei Absinken Cholesterin wird über die Leber neues gebildet.." WE20
 
"Cholesterol ist ein Öl oder Schmierstoff.. hält das Blut ölig, so daß es leichter durch Arterien und Venen fließen kann.." S.13 Banik  
  "Cholesterin funktioniert wie ein 'Schmiermittelverband', welche die Arterienwand vor Rissen und Abschälen schützt.." S.151 Batmanghelidj2  
  "90% des Cholesterins im Blut stellt Körper selbst her, in der Leber.." S.70 Wittig  
  "die Leber stellt ihr eigenes Cholesterol her.." S.13 Banik  
"in jeder Körperzelle regelt Cholesterin Durchlässigkeit der Zellmembran für Wasser.. bei zuwenig reinem Wasser (=Dehydrierung) dichtet Körper mit Cholesterin ab, um verbliebenes Wasser nicht zu verlieren.. Prof. Shinji Makino, Dr. Batmanghelidj.."  
  "mehr Überleben durch mehr Cholesterin.. 14-Jahres-Studie 2011.." S.69 Wittig  
  "weniger Risiko Krebstod durch hohe Cholesterinwerte.. 14-Jahres-Studie 2011.." S.69 Wittig  
  "Cholesterinsenker Clofibrate ohne Wirkung ggü. Plazebo.. große Multicenterstudie für Cholesterinsenker gegen Herztod.. Coronary Drug Project.." S.133 Galland  
  "Studien zeigen Sinnlosigkeit Cholesterinsenker bei sonst Gesunden.. Metastudie 2010 mit 11 Einzelstudien.. keine Lebensverlängerung durch Senker.." S.72 Wittig  
  "Statine (Cholesterinsenker) ungünstig für Gehirn.. Diagnose Alzheimer.. Denkvermögen kehrte zurück nach Absetzen Cholesterinsenker.. "
Elias, Elias, D'Agostino, Sullivan, Wolf: "Serum cholesterol and cognitive performance in the Framingham Heart Study" Psychosom Med 67,1 24-30 2005
Golomb: "Impact of statin adverse events in the elderly" Expert Opin Drug Saf 4,3 389-397 2005
Muldoon, Ryan, Sereika, Flory, Manuck: "Randomized trial of the effects of simvastatin on cognitive functioning in hypercholesterolemic adults" Am J Med 117,11 823-829 1.12.2004
Pfrieger: "Role of cholesterol in synapse formation and function" Biochim Biophys Acta 1610,2 271-280 10.3.2003
 
"Sonnenlicht wirkt auf die Cholesterinspeicher auf der Haut.. wandelt dieses Cholesterin in Vitamin D um.. Vitamin D fördert die Knochenbildung und die Einlagerung von Kalzium in die Knochen - wodurch Kinder besser wachsen.. Vitamin D stimuliert die Kalziumaufnahme im Darmtrakt.." S.154 Batmanghelidj2  
  "nutzen Sie das Sonnenlicht, um den Cholesterinspiegel zu senken.." S.155 Batmanghelidj2  
  "Chlorophyll als gespeicherte Sonnenenergie.. kann den Cholesterinspiegel senken.." S.14,19 Simonsohn: 'Gerstengrassaft'  
  "1h Wandern aktiviert fettverbrennende Enzyme, die 12h aktiv bleiben.. zügiger Spaziergang morgens+abends.. Cholesterinablagerungen abgebaut.." S.158 Batmanghelidj2  
  "LDL-Cholesterin=low density Lipoprotein: wenig Eiweiß, viel Fett.. ungünstig
HDL-Cholesterin=high density Lipoprotein: viel Eiweiß, wenig Fett.. günstig.." WE20
 
  "Fettstoffwechselstörung z.B. wenn zu viel LDL-Cholesterin, zu wenig HDL-Cholesterin und ggf. zu viele Triglyceride.." WE50  
  "Transfette (durch Überhitzung) senken HDL-Cholesterin, erhöhen Triglyceride.." WE20  
  "mediterrane Ernährung: frisch, pflanzlich Obst/Gemüse, Brot/Pasta, Hülsenfrüchte, Nüsse, Olivenöl, Fisch/Geflügel, keine Transfette -> senkt LDL, metabolisches Syndrom.." WE20  
"metabolisches Syndrom bei ca. 25% -> Risikofaktor für Gefäßkrankheiten:
- Taillenumfang >80/94cm Frau/Mann + 2 der folgenden Symptome
- hohe Triglyceride >150mg/dl
- wenig HDL-Cholesterin <40/50mg/dl Mann/Frau
- Bluthochdruck >130/85mmHg
- hoher Nüchtern-Blutzucker >100mg/dl.." WE60
 
  "es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Bericht über eine durch Cholesterinablagerungen verursachte Blockierung der Venen.. Schlußfolgerung daß Cholesterin schlecht sei=falsch und unwissenschaftlich.. kommerziell begründete Behauptung.." S.150 Batmanghelidj2  
  "Cholesterinspiegel im Blut nicht durch Eier in der Nahrung beeinflußt.. Fallbericht älterer Mann jahrelang 24 Eier/Tag ohne signifikanten Anstieg.." S.150 Batmanghelidj2  
  "Prof. Ian McDonald fand daß bei jungen Menschen Zucker den Cholesterinspiegel im Blut ansteigen lässt und Triglyceride.. Dr. John Yudkin.."  
  "Pflanzenstoffe die schützen:
+ Carotinoide: schützen vor Herzinfarkt, verringert Cholesterin
+ Phytosterine: cholesterinähnlich -> senken Cholesterin
+ Saponine: senken Cholesterin.." WE50
 
  "Meerrettich= Ginsengwurzel der Deutschen (Heilwirkung).. baut schädigendes LDL-Cholesterin ab.." Kanne K-zip
  "Artischocke: Beugt Gallensteinbildung vor durch Senkung Cholesterin.." Schreiber S-zip
  "Pektin (aus Früchten) senkt LDL-Cholesterin, bindet Kationen aus Metallen, Entgiftung Schwermetalle.. Guargummi senkt LDL-Cholesterin.." WE19  
  "Vitamin B3 US-Studie: Cholesterin -22%.. erweitert Blutgefäße, beseitigt Kreislaufstörungen.."  
  langes Leben falls genügend Apfelessig Dr. Jarvis: "5 x 20 Jahre leben" gefäßstabilisierender HDL-Cholesterinwert mit abgebaut.. Berichte Blutveränderungen..
die Alten früher: "1 Tropfen Essig frisst 7 Tropfen Blut.." Kanne
K-zip
  Mondoa, Kitei: "Sugars That Heal: The New Healing Science of Glyconutrients" heilende Zucker.. Triglyceride, Choesterol gesunken, Präcanzerose gebessert, Arthritis in Daumen, Ellbogen, Knie verschwunden.. auch bei Krebs..  
  Sokoloff, Hori, Saelhof, McConnell, Imai: "Effect of ascorbic on certain blood fat metabolism factors in animals and man" J Nutr 91 107-118 1967 viel weniger Cholesterin und Triglyceride durch 150mg/kg Vitamin C..  
  Walford, Harris, Gunion: "The calorically restricted low-fat nutrient-dense diet in Biosphere 2 significantly lowers blood glucose, total leukocyte count, cholesterol, and blood pressure in humans" Proc Natl Acad Sci USA 89,23 11533-11537 1.12.1992 Biosphäre, 4 Männer, 4 Frauen.. 1780kcal/Tag.. wenig Fett, hohe Nährstoffdichte.. Männer 74->62, Frauen 61->54kg.. Blutdruck 109/74->89/58.. Cholesterol 191->123 (-36%).. HDL 62->38.. Triglyceride 139->96mg/dl für Männer und 78->114mg/dl für Frauen.. Blutzucker 92->74mg/dl.. Leukozyten 6.7->4.7x10e9..  
  Maezaki et al: "Hypocholesterolemic effect of chitosan in adult males" Biosc Biotechnol Biochem 57 1439-1444 1993 3-6g Chitosan senkt Gesamtcholesterol.. steigert HDL-Cholesterol..  
  Bellossi, Pouvreau-Quillien, Rocher, Ruelloux: "Effect of pulsed magnetic fields on cholesterol and triglyceride levels in rats study of field intensity and length of exposure" Z Naturforsch C 51,7-8 603-606 1996 größter Effekt bei 1.5mT, 12Hz 60min..  
  Anderson, Davidson, Blonde, Brown, Howard, Ginsberg, Allgood, Weingand: "Long-term cholesterol-lowering effects of psyllium as an adjunct to diet therapy in the treatment of hypercholesterolemia" Am J Clin Nutr 71,6 1433-1438 6.2000 8 Wochen Diät, dann 2x/Tag 5.1g Psyllium.. nach 24-26 Wochen Gesamtcholesterin -4,7% und LDL-Cholesterin -6,7%..  
  Fotherby, Williams, Forster, Craner, Ferns: "Effect of vitamin C on ambulatory blood pressure and plasma lipids in older persons" Hypertens 18,4 411-415 4.2000 500mg Vitamin C senkt Blutdruck, Fettwerte.. mehr HDL-Cholesterin..  
  Klevay: "Extra dietary copper inhibits LDL oxidation" Am J Clin Nutr 76,3 687-688 9.2002 Kupfer verhindert Fettoxidation..  
  Alsheikh-Ali, Maddukuri, Han, Karas: "Effect of the magnitude of lipid lowering on risk of elevated liver enzymes, rhabdomyolysis, and cancer: insights from large randomized statin trials" J Am Coll Cardiol 50,5 409-418 31.7.2007 je weniger LDL um so mehr Krebs..  
  Alsheikh-Ali, Trikalinos, Kent, Karas: "Statins, low-density lipoprotein cholesterol, and risk of cancer" J Am Coll Cardiol 52,14 1141-1147 30.9.2008 je weniger LDL um so mehr Krebs..  
  Mori, Burke, Puddey, Irish, Cowpland, Beilin, Dogra, Watts: "The effects of [omega]3 fatty acids and coenzyme Q10 on blood pressure and heart rate in chronic kidney disease: a randomized controlled trial" J Hypertens 27,9 1863-1872 9.2009 Omega3-Fettsäuren reduzieren Blutdruck, Herzschlag und Triglyceride in Patienten mit Nierenerkrankung..  
  Jafri, Alsheikh-Ali, Karas: "Baseline and on-treatment high-density lipoprotein cholesterol and the risk of cancer in randomized controlled trials of lipid-altering therapy" J Am Coll Cardiol 55,25 2846-2854 22.6.2010 je weniger HDL um so mehr Krebs..  
     
  Kauen = erste Stufe des Verdauens  
  "stärkehaltige Nahrung gründlich kauen, ausreichend einspeicheln.." S.157 Tilden  
  "Nahrung 50x kauen.. Kranker 100x.. noch besser 150x.. Speichelenzyme.." S.209 Schatalova: 'Wir fressen..'  
  "stärkehaltige Bestandteile des Getreidekorns durch Ptyalin des Mundspeichels in Zuckerformen umgewandelt -> lange kauen/einspeicheln.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Magensäure deaktiviert Ptyalin -> Stärke die nicht bereits im Mund in Zucker umgewandelt wurde schwer zu verdauen.." Moser  
  "Experiment von Horace Fletcher: deutliche Gesundheitsverbesserung durch 30 Sekunden 50x Kauen vor dem Hinunterschlucken.. weniger Darmgase, weniger Hunger, weniger Gewichtszunahme, bessere Nährstoffaufnahme.." Moser  
     
  Kochen/braten/fritieren/aufwärmen oder Rohkost?  
  * Vitamine durch Kochtemperaturen zunehmend zerstört
* reduzierte Verwertbarkeit der Aminosäuren?
* Enzyme zerstört oder nutzbar gemacht?
 
  "Menschen sind die einzigen Kreaturen der Welt, die ihr Essen kochen
+ es gibt keinen Gorilla, der seine Bananen brät
+ es gibt keinen Löwen, der ein Zebra-Steak grillt
+ Katzen laufen nicht zum Ofen mit Maus oder Vogel
+ Hunde würden keinen Eintopf zubereiten.. Dick Gregory.."
 
  "ungünstige Veränderung oberhalb bestimmter Temperatur.. Wasser 87°C, Milch 88°C, Getreide, Tomaten, Bananen 89°C, Fleisch 90°C, Butter 91°C, Äpfel, Orangen 92°C, Kartoffeln 93°C, Karotten, Erbeeren, Feigen 97°C.. keine Probleme wenn Gekochtes zusammen mit Demselben roh gegessen wird.." Kouchakoff: "The influence of food cooking on the blood formula of man" Proc 1st Intl Congress Microbiology, Paris 1930  
  "Haustiere leiden an allen bekannten menschlichen Krankheiten.. Dick Gregory.."  
  -> kontra Kochen  
"Dr. Howell fand Hinweise auf starke Unterschiede zwischen gekochten und rohen Kalorien.. zu viel gekochte Nahrung führt zu Übergewicht.."  
"elektrische Kapazität Salzlösung um Faktor 1000 erhöht.. hoher Wert blieb erhalten bei sanftem Schütteln, Rühren, Gefrieren, Auftauen.. Kapazität sank ab durch Erhitzen auf 70°C oder Kochen.." S.271f Bischof: 'Tachyonen, Orgonenergie, Skalarwellen'  
"zur Heilung einfache ungekochte Nahrungsmittel.. frisches Gemüse, Grünzeug, Obst, gekeimte Samen, Getreide, Bohnen, Nüsse.. frische Gemüsesäfte, Obstsäfte, grüne Säfte aus Sprossen, Grünzeug, Gemüse sind nährstoffreich, leicht verdaulich.." S.149 Wigmore: 'Why Suffer'  
  "gekochte Eiweiße schwer verdaulich.. Enzyme nötig um Eiweiß wasserlöslich zu machen.." Moser  
"Werner Kollath: Vollwerternährung - 'so natürlich wie möglich' 1942
+ wenig verarbeitet -> höherer gesundheitlicher Wert
+ 50% Rohkostanteil
+ schonende Kochtechnik, dämpfen.. Kollath: 'Die Ordnung unserer Nahrung' 1942.." WE23
 
  "mit Rohmilch/Rohfleisch gefütterte Tiere werfen gleichmäßig, übliche Todesursache Altersschwäche, Verletzungen.. Katzen mit gekochtem Fleisch leiden an Herzproblemen, Organinfektionen, Entzündungen, Parasiten, Fehlgeburten.." Pottenger: 'Pottenger's Cats: A Study in Nutrition' 1983  
"Versuch mit Mäusen:
+ 50 Mäuse frisch gekochte Speisen.. nach 3 Jahren noch gesund..
- 50 Mäuse 20min kaltgestellt, zum Fressen aufgewärmt.. tot in 3 Monaten..
- 50 Mäuse 5h kaltgestellt, zum Fressen aufgewärmt.. tot in 1 Monat.." S.244 Moerman, Breuss: 'Krebs..'
 
"lebender Körper sollte lebendige Nahrung bekommen:
+ pflanze eine Karotte und sie wird wachsen
- pflanze eine gekochte Karotte -> sie wird nicht wachsen
- pflanze Krebszellen in gekochtes Medium -> werden wachsen
+ pflanze Krebszellen in rohe Materie -> wird verschwinden..
Fakten der Krebsgesellschaft bekannt.. Öffentlichkeit nie informiert..
beschaffen Sie sich einen guten Entsafter.." S.23 Banik
 
"abgestorbene Zellen durch frische Kost wieder ersetzt.. durch wiedererwärmte vitaminarme Speisen nicht alle Zellen ersetzt.. nie wiedererhitzte Speisen essen.." S.244f Moerman, Breuss: 'Krebs..'  
  "heilsame Wirkung pflanzlicher Rohkost durch Studie bewiesen.. Dr. R. Bauwe.."  
  "1924 heilt Dr. Gerson mit Rohkost 446 von 450 'unheilbaren' Lupus-Patienten, überwacht von Dr. Sauerbruch.. Dr. Georg Meinecke.."  
  "Versuche im Institut Pasteur mit Mäusen:
- mit gekochten Nahrungsmitteln, abgekochtem Wasser nach 1 Monat alle tot
+ mit roten Rüben, rohen Salaten, ungekochtes Wasser alle leben.." S.197 Lakhovsky
 
"Versuche mit Ratten.. Cook, Yasui: 'Goldot. Doctrine of Truth, Guidebook of Life':
+ Tiere mit von Geburt an rohes Gemüse, Früchte, Nüsse, Getreide -> keine Krankheiten, kein Übergewicht, gesunder Nachwuchs, normaler Spieltrieb, friedliches Zusammenleben, Autopsie im vergleichbaren Alter von 80 zeigt keine Abnützung von Organen/Drüsen/Gewebe im Alter..
+ Tiere mit durchschnittlicher amerikanischer Ernährung.. weißes Brot, gekochte Nahrung, Fleisch, Milch, Salz, Soft drinks, Süßigkeiten, Kuchen, Vitamine, Nahrungsergänzung, Medikamente -> Ratten fett, Erkältungen, Fieber, Lungenentzündung, schlechtes Sehvermögen, grauer Star, Herzkrankheiten, Arthritis, Krebs.. die meisten starben vorzeitig, bösartiges Verhalten, Kämpfe bis zum Tod, Streit, stehlen Nahrung, Tiere müssen getrennt werden.. Nachwuchs krank, verhält sich wie die Eltern..
+ Tiere mit durchschnittlicher amerikanischer Ernährung in der ersten Lebenshälfte waren degeneriert wie oben mit denselben Symptomen.. nach Nahrungsumstellung auf die Rohkost der ersten Gruppe veränderte sich das Verhalten in 1 Monat zu friedlichen, spielbereiten krankheitsfreien Tieren, die gesund alt wurden ohne innere Krankheitsanzeichen an Organen/Drüsen/Gewebe.."
 
"im Altertum Fälle mit 200 Jahren und älter: noch keine Zündhölzer, kein Gas, keine Elektrizität.. überwiegend rohe Nahrung: Zwiebeln, Knoblauch, Salate, Wurzeln, Früchte, rohe Fische, rohes Fleisch.." S.197f Lakhovsky  
  "wenn man in der Absicht Bazillen zu töten in den Nahrungsmitteln die lebende Materie abtötet beraubt man Organismus biologischer Elemente, Ionen, Biomagnomobile, die für Leben unentbehrlich.." S.199 Lakhovsky  
  "seit Entdeckungen Pasteurs viel zu viel gekochte Nahrung, gekochte Fische, gekochtes Fleisch, gekochte Früchte -> konstante Zunahme des Krebses.." S.197 Lakhovsky  
  "Haustiere, die Küchenabfälle fressen -> fast alle Krankheiten wie wir.. wilde Tiere, die Pflanzen, Insekten, lebende Tiere fressen von meisten Krankheiten verschont.." S.198 Lakhovsky  
  "Gelehrte/Laborchef aseptische Hygiene.. starben meist mit 40-60.. Bauern mit Gemüse, Salaten, rohen Früchten.. viele Hundertjährige.. Orientalen, Türken, Bulgaren, Araber, Ägypter deren Hygiene jämmerlich werden sehr alt.. ungekochte Nahrungsmittel.." S.198 Lakhovsky  
  "Folsäure in grünen Pflanzenteilen, beim Erhitzen leicht zerstört.. Reinhard Bauwe.."  
  "rohe, ungekochte Gemüse/Früchte: können natürliches H2O2 enthalten.. kochen treibt den Sauerstoff heraus.. frische Fruchtsäfte ohne andere Speisen -> Blutreinigung/Revitalisierung wg. H2O2.. gefrorene Säfte sind tot, wirken schlechter.." Fason O-zip
  "Rohkost ist das beste Gegenmittel gegen Würmer.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  "Rohkost erheblich leichter verdaulich als Gekochtes (verdauungsfördernde Enzyme in Rohkost, beim Kochen verloren).." S.128 Opitz  
  "Verträglichkeitsprobleme bei Rohkost haben meist folgende Ursachen:
- Fabrikzucker, Auszugsmehl, denaturierte Fette, fritierte Speisen, Säfte, gekochtes Obst: bei strikter Vermeidung verschwinden oft sämtliche Verdauungsprobleme in 1-2 Wochen
- krankhafter Candida-Befall: Owergrowth, Organmykose -> Blähungen, Gewichtsverlust, Schwäche, Ausschläge -> Wiederherstellung gesunder Darmflora erforderlich.." S.129 Opitz
 
"das einzige sichere Öl zum Fritieren oder Backen ist Wasser.. kein Fett hält die hohen Temperaturen bei der Nahrungsherstellung schadlos aus.. Dr. Udo Erasmus.." B-zip
"Köche und Rezeptschreiber sollten Kokosnussöl, Olivenöl oder gesättigtes Tierfett verwenden, wenn sie etwas anderes als Gift herstellen wollen.. Dr. Mary Enig.."  
"unraffiniertes Kokosnussöl unbedenklich zum Kochen.. Dr. Mary Enig.."  
  "durch Kochen, Braten, Backen kommt das Leben in der Nahrung zum Erliegen..
Eiweiß in Struktur verändert -> 40-60% reduzierte Verwertbarkeit der Aminosäuren.. artfremde Substanzen müssen vom Immunsystem entschärft werden.." S.124f Opitz
  Vit. C Vit. A Vit. E Vit. B1 Vit. B2 Inositol Folsäure Biotin Pantothen-
säure
Verlust bei durch-
schnittlicher Garzeit
70-80% 10-30% 50% 25-45% 40-48% -95% -97% -97% -44%
 
  "Enzyme durch Erhitzen über 42°C zerstört.. daher rohe Nahrung wichtig: rohe Zwiebel, Knoblauch, Sauerkraut, Bierhefe.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
"+ möglichst kurz + schonend erhitzen da sonst Mechanismus der Selbstverdauung zerstört
+ max. 100°C -> kein Schnellkochtopf.. vermeide Zerstörung Enzyme
+ nie Erkaltetes aufwärmen.. bei langlebigen Abchasen stets alles neu zubereitet
+ ohne Fett braten.. sonst bei 250°C Gifte/Gase.." S.204f Schatalova:'Wir fressen..'
 
  "Gemüse haben durch Kochhitze natürlichen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen verloren -> Bauchspeicheldrüse erzeugt weniger Pankreassäfte, Insulin.. Diabetes.." S.175ff Sommer: 'Urgesetz der natürlichen Ernährung'  
  Leukozytose (krankhafte Vermehrung der weissen Blutkörperchen) durch Abwehr des Körpers gegen gekochte Nahrung. Kritische Temperaturen für Lebensmittel (ca. 70-100°C) hat untersucht Ernährungswissenschaftler Kouschakoff. -> langsames Garen z.B. im Stuplich-Topf (Rai Stuplich, Görgenstr. 7/9 56068 Koblenz)
Kollath: "Die Ordnung unserer Nahrung"
 
  Wandmaker: "Willst Du gesund sein? Vergiß den Kochtopf !" Verarbeiten/Kochen zerstört wertvolle Inhaltsstoffe.. nicht jeder ist gleich.. es gibt unterschiedliche Bedürfnisse.. vgl.  
  "Prof. Pirlet: 'Die Problematik der Vollwerternährung' Vollwerternährung mit Vollkorn und Rohkost in Form von Gemüse und Obst.." Kanne K-zip
  -> pro Kochen  
"Reich: durch Erhitzung verstärkte Bildung von Bionen.. besonders starke Bione durch Glühen und Quellen von Meeressand.." S.450 'Nach Reich'  
"Reich: gekochte Präparate zeigen sofort nach Herstellung weit reichhaltigeres und lebhafteres Leben als ungekochte nach Tagen Quellung.." S.61 'Die Bionexperimente'  
"gekochtes Gemüse (Rotkraut, Kohlsprossen) ließ mehr Schutz-Enzyme entstehen als Rohkost.. Krebsforscher Hans Steinkellner, Wien.." nano  
"Chlorophyll bildet Hämin (Blut).. Hans Fischer, Nobelpreis 1930..
durch Kochen von grünem Gemüse Magnesium im Chlorophyll gut aufnehmbar..
durch Transmutation entsteht daraus Eisen für Blutbildung.." Zesar 10.3.04
 
  "Enzyme, Mineralstoffe, Proteine durch Back-/Kochprozesse verwertbar gemacht..
durch Hitzeprozeß kommt es zur Verdauungsfähigkeit, ohne Fuselalkohol, ohne Gärsäure, die das Grundgewebe zersetzt und ohne Blähungen..
+ Sauerkraut muß gekocht werden.. sonst führt es ab..
+ Sauerteigbrot backen.. sonst Darmprobleme..
+ Hitze beim Kochen: bringt Energie in die Nahrung..
+ Haferschleimsuppe für Kranke: mit Wasser ca. 1.5h ganz langsam kochen..
+ Gemüsesuppe für Kranke: mit Majoran, Thymian, Liebstöckel, Senfkörnern, Handvoll entspelzter Haferkörner mind. 1½-2h langsam köcheln.. dadurch Schadstoffe ausgeschieden, Inhaltsstoffe verfügbar gemacht.." Kanne
K-zip
     
  Mikrowelle, Richtfunk, Radar  
  "künstliche Mikrowellen führen in organischen Geweben zu starken Resonanzschwingungen von Atomen, Molekülen und Zellen -> starke Veränderungen der Struktur vieler Moleküle: Isomerisierungen -> unlösbare Anforderungen an den Stoffwechsel.." S. 130 Opitz  
  "krankhafte Reaktionen des Immunsystems auf im Mikrowellenherd zubereitete Nahrung.. Studie Dr. Blanc, Dr. Hertel.." S.130 Opitz  
  "jeder Mikrowellenherd weniger ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz.. Leckstrahlung reicht kilometerweit.. kann zu schweren Schäden an Nervenzellen, Augen, inneren Organen, Erbgut führen.. Bäume und Sträucher am stärksten geschädigt.. Richtfunk, Radar -> milliardenfache Überlastung der Pflanzen mit Strahlen.. Bäume haben große Probleme ihr Informationssystem aufrecht zu erhalten.." S.131f Opitz  
     
  Lebensmittelbestrahlung  
  "Frenzolf Schmids Beitrag zur neuen Strahlen-Therapie 1930: Eigenstrahlung von Nährsalzen im Körper wie Kaliumphosphat, Kaliumsulfat, Magnesiumphosphat, Chlorkalium, Calziumphosphat, Natriumphosphat.. radioaktiver Zerfall des Kaliums -> Betastrahlung, Eigenstrahlung des Kaliums S.15.."  
  "gewaltige Dosierungen an (künstlicher) Radioaktivität.. Röntgenaufnahmen 0.25-0.5rad.. Lebensmittelbestrahlung >100000rad=1000Gy.. bestrahlte Nahrung vollkommen tot.. Risiken enorm.." S.133 Opitz  
"tote Katzen durch Futterbestrahlung.. zum Teil massive Lähmungserscheinungen.. Katzenfutter 11.2008 vom Markt genommen.."  
"in Europa dürfen folgende Lebensmittel bestrahlt werden: tiefgefrorene Gewürzkräuter, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Schalotten, Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Pilze, Tomaten, Rhabarber, getrocknete Früchte, Getreide, Getreideflocken, Getreidekeime, Reismehl, Hühnerfleisch, Geflügel, Innereien von Geflügel, tiefgefrorene Froschschenkel, Fische und Muscheln, Aale, Krustentiere, Weichtiere, tiefgefrorene Garnelen..
- weniger Nährstoffe
- kein Ersatz chemischer Zusätze
- Auslösung Lebensmittelvergiftung möglich
- Bildung von Radiotoxinen
- radioaktiver Abfall.."
 
     
  Erreger wie BSE  
  Rudolf Steiner: "Verrückte Kühe anno 1923" zum Thema BSE.. B-zip
  "Mark Purdey, britischer Farmer: BSE nicht durch Prionen sondern Mangan-Vergiftung, zu wenig Kupfer. Universität Cambridge bestätigt 10x höheren Manganspiegel bei CJD (Creutzfeldt Jakob Disease).." auch Infos zu Scrapie, Prionen, Chronic Fatigue Syndrome, Pestizide, Industriegifte, Erde, Ernährung.. B-zip
  "Mark Purdey: BSE durch Organophosphat-Pestizide gegen Grasmücke.. BSE nicht in Ländern, wo Kühe organisch aufgezogen werden ohne diese Gifte.."  
  "Dr. med. vet. Andreas Becker: BSE durch 2 Medikamente: Valium, Ivomek.."  

© 2000-2017 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de